Höhere Versicherungsbeiträge ab 2020 für BMW fahrer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PinInHead schrieb:

      Ich bin durch einen Unfall leider von SF10 auf SF1 in der Vollkasko und SF2 in der Haftpflicht, gestuft worden.

      Nun zahle ich für:
      -9000km
      -VK SB = 500€
      -TK SB = 250€
      -Haftpflicht SF2
      -Vollkasko SF1
      -Regionalklasse Kreis Steinburg (Keine Ahnung wie hoch^^)

      556€ Jährlich

      Marvo1410 schrieb:

      Das kann eigentlich null hinkommen bei SF1 und SF2
      Ich hab mich auch gewundert, ist aber definitiv so.
      Kann mir nur vorstellen, dass der Hybrid einfach viel günstiger ist, als die reinen Verbrenner.
      ""
    • @PinInHead

      Selbst mit einer 10/10/10 Einstufung (von der er Meilenweit entfernt ist ;) ) kommt das nicht hin. Entweder hast du eine deutlich höhere Einstufung, evtl Sondereinstufung (es gibt Versicherungen bei denen bekommt der Zweitwagen die gleiche SF Klasse wie der Erste) oder irgendwo wurde ein falscher Haken gesetzt / sich grob verrechnet zu deinen Gunsten.
      Beschweren würde ich mich nicht darüber ;)

      Oder war der Unfall vll in diesem Jahr und die neue Einstufung greift noch nicht bzw ist noch nicht an die neue Versicherung gemeldet worden?
    • Der Unfall ist 2018 passiert und in den Versicherungsunterlagen steht auch SF1 und SF2 (VK/HP) drin.

      Es handelt sich dabei um ein Erstfahrzeug, weil ich kein 2. besitze. (Abgesehen vom Motorrad, aber das hat eine eigene SF Klasse)
      Ansonsten kommen dazu nur noch kleine Rabatte wie Nutzung vom Carport, Wohneigentum, Mitglied im Automobilclub usw.

      Ich habe die Versicherung wie immer über CHECK24 gemacht und da entsprachen alle Angaben der Wahrheit, wie immer.
      Daher weiß die Versicherung sowohl von dem Schaden, als auch von der neuen SF Einstufung.


      Beschweren möchte ich mich über den Beitrag aber auch nicht ^^

    • Das muss jeder für sich wissen.
      Ich habe mit Werkstatt Bindung genommen, so selten, wie es dann doch mal zu einem eigens verschuldeten Unfall kommt, spare ich mir lieber das Geld.

      Hatte vor ca. 1,5 Jahren einen selbst verschuldeten Unfall mit Werkstattbindung. Mein Auto wurde bei mir zuhause abgeholt, gleichzeitig ein Leihwagen hin gebracht und mein Auto kam gereinigt und in einem sehr guten Zustand wieder zurück zu mir.

    • Den Rabatt bekommst Du bei vielen.

      Ich persönlich halte nicht viel davon und schließe die Werkstattbindung aus. Das kommt im Wesentlichen aufgrund persönlicher Kontakte zu Werkstätten und wie Versicherer mit denen verhandeln und aufgrund persönlicher Erfahrungen bei Unfällen, bei denen es auch mal mehr als ein Gutachten gab ... es gibt da halt riesige Unterschiede, mit welchem Aufwand man Schäden beheben kann.

      Es geht da primär auch nicht um das optische Entfernen, sondern eher um die solide Substanz, ich will ja guten Gewissens noch mit dem Kfz fahren.

      Kann man schon fast vergleichen damit, ob man aufgrund des Preises so einen Ami-Lettland-335i fahren will oder doch lieber das authentische Pendant davon, was noch keine unfreiwillige Weltreise erlebt hat.

    • 435i_Fanatiker schrieb:

      Wie steht ihr eigentlich zur Werkstattbindung beim Versicherer ?? Mit rein nehmen oder ohne ?
      Denn mit Bindung bietet meine einen ordentlichen Rabatt an...

      Dazu kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, das ich im Schadenfall mehr drauf gezahlt habe, als ich eingespart hatte. Hintergrund dazu war, das ich der Vertragswerkstatt der Versicherung die Reparatur nicht zugetraut hatte, und trotzdem in der/meiner Fachwerkstatt reparieren ließ ... musste dann aber die Differenz übernehmen. Bevor mir so etwas nochmal passiert, investiere ich die im Vergleich relativ geringe Summe in meinen Versicherungsbeitrag, und habe bei der Reparatur im Eventualfall aber ein relativ gutes Gefühl.
    • Hmmm okay, aber die arbeiten ja nicht alle nur mit freien Werkstätten zusammen die Versicherer oder, sondern auch mit Vertragswerkstätten ?
      Ich hatte letztes Jahr im Winter einen Hasen um genietet, der mir vors Auto gelaufen war, kurzrum muste die komplette Beifahrertür und der rechte Kotflügel neu lackiert werden.
      Lief natürlich über Teilkasko und meine Versicherung hatte mich zu ner Fordwerkstatt geschickt (weil die gut mit denen zusammenarbeiten)....auf Nachfrage, wo die mein Auto lackiert hätten,
      sagte der Meister, bei einem Lackierer, der hauptsächlich für BMW und Mercedes lackiert :D

    • Die wenigsten Werkstätten lackieren selbst, in der Regel nur größere Ketten. Auch da bekommen viele Lackierer es nicht hin den richtigen Farbton zu treffen und absolut keiner schafft es den Orangenhauteffekt den die automatisierte Werkslackierung nunmal aufweist, nachzubilden. Dadurch kann man eigentlich getrost davon ausgehen, dass das komplette Fahrzeug nachlackiert oder nassgeschliffen werden muss. Unabhängig davon, auch bei einer mangelhaften Reparatur bei Werkstattbindung hat man das Recht auf Nachbesserung. Oder aber das Recht auf fiktive Abrechnung. Meist kriegt man bei Fahrzeuge die keinen Exotenstatus haben bei Ebay günstig gebrauchtteile in guter Lackqualität. Tausch führt man selbst durch und alle sind zufrieden. Die Versicherung weil sie gespart hat, man selbst weil man bei den Beiträgen gespart hat und ggf. ein Upgrade plus Taschengeld übrig hat.

      Was an der Werkstattbindung störend ist, häufig gibt es keine Werkstätten in Unmittelbarer nähe oder auf dem Weg zur Arbeit und es kostet unnötig Zeit und Geld. Bei dem Wildunfall meines Golfs sollte ich zu einer Mercedeswerkstatt in entgegengesetzter Richtung zur Arbeitsstelle, damit diese den Wagen nochmals 60 km zu einer anderen Niederlassung mit Lackiererei überführen um ein Gutachten für die fiktive Abrechnung zu erstellen. Alternativ ging es 20km über die Stau geplagte A60 nach Mainz zu einem VW Händler und dann mit einem überteuerten Leihwagen zurück. Auch der Scheibentausch bei VW viel flach, Carglass oder die vorgenannten Werkstätten obwohl ich auf dem Weg zur Arbeit ohne große Umwege an 3 VW-Händlern vorbeigekommen wäre. Mit dem BMW gestaltet sich das zum Glück ohnehin komplizierter. Da wäre auch der reguläre nächste BMW Händler ein Umweg ähnlich wie zu dem Benzhändler.

      Also bei mir gibts Werkstattbindung mit i.d.R. fiktiver Abrechnung Eigenreparatur. Pfusch brauch ich nicht, weder von der Markenwerkstatt, noch von der Discountkette noch von der freien oder gar dem Hinterhof-Kfz-Meister. Zeit ist Geld und von beidem will jeder möglichst viel. Auch die Vertragswerkstatt.

    • ANZEIGE