Aktuelle EBA für Nachrüstsatz Alarmanlage mit Ultraschallsensoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aktuelle EBA für Nachrüstsatz Alarmanlage mit Ultraschallsensoren

      Hallo zusammen,

      vor mir liegt ein Nachrüstsatz für die DWA (65752460076). Mit Ultraschallsensoren, nicht die Mikrowellenvariante für's Cabrio. Elektrisch kein Problem, es "fehlen" lediglich die im F30 sowieso nicht benötigten Leitungsenden B7-B9 im Kabelbaum. Rest ist klar.

      Nun kenne ich die Version mit den Sensoren an der B-Säule mit entsprechender Bohrschablone und der formschönen Abdeckung. Im aktuellen Satz sind es 2 einzelne Sensoren ohne Abdeckung, dafür mit Blechmuttern und kleinen Schräubchen. Unterseite mit Klebepads versehen und die Anschlussleitung ist 3m lang.

      sensoren_dwa.jpg

      Ich würde intuitiv versuchen, sie Sensoren hinter den Gittern am FZD anzubringen und die Leitung mit der für die LED nach oben legen. Die 10p Anschlussbuchse (oben rechts im Bild das Leergehäuse) würde ebenfalls dafür sprechen, also Sensoren + LED gemeinsam einpinnen. Fänd ich deutlich eleganter als die B-Säule, aber ob das so vorgesehen ist...

      Hat jemand idealer Weise eine aktuelle Version der Einbauanleitung zur Hand?

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nexo ()

    • Mit Neuteilen halte ich "nicht teurer" mindestens für diskussionsfähig, da allein ein FZD Liste schon fast das doppelte vom Nachrüstsatz kostet. Worst-Case mit neuem Innenspiegel plus der obligatorischen Teile (Sirene, Kabel) komme ich grob überschlagen auf etwa das 4 fache.

      Klar, wenn man ein gebrauchtes FZD passend zur restlichen Ausstattung schießt und den Spiegel weiternutzen kann, brauchen wir nicht streiten.

      Wie dem auch sei, ich hab den o.g. Satz zu einem guten Kurs bekommen (nur knapp über Listenpreis der Sirene) und mit dem Bisschen Mehraufwand beim Einbau komm ich klar.
      Wenn der Funktionstest damit erfolgreich ist, werde ich versuchen die Sensoren unsichtbar in den leeren Schächten des FZD zu platzieren. Falls nicht kommen sie halt wie eig. vorgesehen an den Spielgerahmen.

    • mhhforyou schrieb:

      Bevor das noch jemand macht, die OEM Alarmanlage ist einfacher nach zu rüsten wie das Zeug und von den Teilen auch nicht teurer
      Ich bereue es sehr damals diesen Nachrüstsatz verbaut zu haben. Beim Abschließen blinkt die LED sehr oft schnell, nur leider kann ich nicht die Fehler auslesen und schauen was das Problem ist.
      Zudem habe ich oft Fehlalarme, weshalb ich beim Abschließen immer zweimal den Abschließen Button drücke.
      Hab mir schon öfter gedacht, dass ich damals die originale hätte nachrüsten sollen.
    • Ich hab auch den Nachrüstsatz verbaut und hatte noch nie einen Fehlalarm und die LED blinkt gamz normal. Hast du evtl einen Montagefehler bei dir drin?

    • Neu

      Für alle, die sich nicht haben abschrecken lassen oder aus anderen Gründen über diesen Beitrag stoßen...

      Kurzfassung
      Insgesamt etwas mehr als die veranschlagten 2h Einbauzeit benötigt, aber überwiegend selbst verschuldet. Funktion aber nach den u.g. notwendigen und nicht notwendigen Anpassungen einwandfrei. Ist jetzt knapp 2 Wochen drin. Provozierter Alarm funktioniert zuverlässig, bislang kein Fehlalarm.

      Einbau der Sirene ist verdammt fummelig, wenn man nicht alles im Motorraum ausbauen will. Relais muss man wohl abstecken, aber der Raum zwischen Sicherungskasten und Verteiler ist trotzdem sehr begrenzt. Mit magnetischem Werkzeug und etwas Geduld aber machbar.

      ----

      Unstimmigkeiten der EBA
      Der oben angehängte Plan (Stand 07/2019) hat einen tatsächlichen Fehler auf Seite 14:
      A4 (ge/br) kommt an Pin 1, A5 (ge/rt) an Pin 2 - nicht umgekehrt.
      Auch wenn 10x dran steht, dass die Farben abweichen können und die Nummern stimmen, hier ist es nicht so. Beim KCAN immer rot an rot und braun an braun.

      Generell sind die Farben im Plan selbst nicht ganz konsistent und die im Fahrzeug können tatsächlich abweichen. Auch die Nummern weichen z.T. zwischen Beschreibung und Stromlaufplan ab (z.B. D3-D6 sind genau verdreht).

      Unstimmigkeiten der Teile
      Dann war das Set selbst fehlerhaft. Der Doppelflachfederkontakt P passt für ATO Sicherungen, nicht aber für die Mini wie sie im F30 an Steckplatz 18 zum Einsatz kommen. Der Buchsenkontakt Q wiederum sieht passend aus, tut es aber nicht.

      Ich habe aus der Bastelkiste einen passenden, kleineren Doppelflachfederkontakt genommen und F18 korrekt belegt. Alternativ kann man im linken Block (von vorn aus gesehen) vermutlich auch einen freien großen Steckplatz verwenden. Sicherungen liegen beide Größen bei. (nur unbedingt drauf achten, dass es Kl. 30, also permanentes Batterieplus ist, sonst geht dir Sirene nach 2 Minuten los, weil die Spannung plötzlich weg ist)

      Alternative Einbaumöglichkeiten
      Ich habe anstatt ein Loch in die große Kabeldurchführung zu bohren einen der kleineren Blindstopfen genommen und nur leicht angepikt, sodass sich das Gummi straff un die Leitung zieht

      Ebenfalls abweichend vom Plan habe ich das FZD geöffnet und die Ultraschallsensoren in die dafür vorgesehenen Schächte geklebt, anstatt den Spiegelfuß anzubohren und die Original LED im Spiegel umgepinnt, sodass das ganze unsichtbar verbaut ist.
      Ersteres kann ich nur bedingt empfehlen, da der Einbau schon etwas Kreativität erfordert. Umpinnen der LED ist ja sogar im Plan vorgesehen, auch wenn die Beschreibung mehr als irreführend ist.

      (habe vergessen ein Foto davon zu machen, eingebaut sieht man leider keine Details)

    • ANZEIGE