Sound pimpen im F30

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,
      also was fertiges gibt es nicht. Das Audio System passt nicht für die F3x er Modellreihe, stammt aus der E9x.
      Plug and Play gibts nichts. Maximal bavariansoundwerks.com , die haben aber nur Lautsprecher.
      Wenn Du keinen Plan hast, dann können nur erfahrene Einbauer helfen -> siehe kochaudio.de.
      Kommt natürlich aufs Budget an, aber wenns wirklich gut werden soll, muss man das Radio HeadUnit umprogrammieren, damit das Summensignal weg ist und die am Gerät vorhandenen Bass-Ausgänge extra aktiviert werden. Sind dann zwar nachwievor immer auf Pegel, egal ob Fader vorne oder hinten, aber besser an eine Endstufe anzupassen.

      Eigentlich ist es ja eine Frechheit, was uns da als Stereosystem verkauft wird. Jeder Fiat 500 klingt besser und lauter. Möchte mir garkeinen Dacia anhören, denn der ist sicher auch besser.

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sfred ()

    • Mit deinem letzten Satz, sprichst du mir aus der Seele.
      Wegen den Boxen Fahr ich mal beim Car HiFi Laden vorbei und lass mich mal beraten...mir graut es schon vorm Preis! Ich gebe Bescheid wenn ich mehr weiß.
      Danke

    • Vom Preis grauen kann ich verstehen was ich aber nicht verstehe das man vorher die 610 oder 1200 nicht hat das es jetzt aber sicher kostet je nach anforderungen ...
      Und ich brauch mich um nix kümmern....

    • Das ist leicht erklärt...
      Ich für mich hab einfach gedacht...bei einem Auto was ca 50000 € kostet, wird ja wohl das Standartsystem dem Rest des Wagens irgendwo entsprechen. Das dieses System aber echt so schlecht ist, konnte oder wollte ich auch nicht erwarten.
      Jetzt muss ich halt schauen dass ich das irgendwie wieder hinbekomme. Was ich weiß ist, das nächste mal bestell ich das teuerste System dazu. ;)

    • Hi,
      glaube ich euch, das mit dem Hifi System. Haben wir im E93.
      Aber: es gibt Budget Richtlinien in manchen Konzernen, ja sogar die Farbe kann von der Firma eigentlich vorgegeben werden um die Flotte zu identifizieren.
      Sonst wärs wahrscheinlich L7 geworden. Jetzt allerdings klingt es wirklich Hi-endig, Das Cabrio meiner Frau kommt in der Auflösung, Dynamik und Bassgewalt nicht mit.
      Dennoch unterschreibe ich die Enttäuschung über einen solchen Sound bei dem Fahrzeugpreis. (in Österreich)

      Klangvolle Grüsse, Fred

    • Harmann Kardon Soundsystem pimpen

      Hallo Leute,
      habe seit kurzem nen neuen 320dA EDE mit HK Soundsystem und wollte mal meine Erfahrungen weitergeben. Vorab noch ein Satz zum Auto - bin von Tag zu Tag mehr begeistert, im Vergleich zum Vorgänger 320dA E91 geht das Teil echt gut und die Automatik ist erste Sahne. :P
      Hatte im Vorgänger kein Navi und deshalb Alpine CDA117Ri nachgerüstet mit PDX5 Endstufe und Audio System X200 3-Wege System plus Sub HX10SQ und das klang echt geil.
      Im Vergleich dazu ist das HK System an und für sich schon recht ordentlich, allerdings sind am EQ ein paar Anpassungen nötig sonst ( sonst spielt es zu schrill ) und man kommt ziemlich nah an die Autohifi Referenzkurve ( gemessen mit Audio System Mikro und Praxis Software ).
      Folgende EQ Einstellungen (Einstellbereiche) habe ich als optimal ermittelt:
      100Hz 0 bis +1 (schmalbandige Senke bei ca. 150Hz ist damit allerdings nicht wegzukriegen; vermutlich ist das bedingt durch die Einbauart des Woofers )
      200Hz -3 bis -5 ( böse Überhöhung im Frequenzgang, dickt den Oberbass zu ;( )
      500Hz 0 bis -1
      1kHz -1 bis -3
      2kHz -2 bis -5
      5kHz -1 bis -3
      10kHz 0 bis -2
      Auf keinen Fall den EQ im Präsenzbereich ins Plus drehen, es sei denn ihr wollt taub werden oder seid es schon :D
      Allerdings ist der Bass ziemlich schwammig und wummerig (es fehlt Kickbass und Druck) und der Bass ist nicht wirklich ordentlich regelbar, weder per EQ noch per Bassregler.
      Habe deshalb heute als Ausbaustufe 1 eine ESX Q-One Monoendstufe nachgerüstet.
      Anschluß ist kein Hexenwerk.
      Am HK Verstärker ( sitzt im Kofferraum links unter dem Ablagefach, einfach den Kunststoffboden des Ablagefachs aushebeln und dann kommt man einigermaßen dran ) die Kabel für die Untersitzwoofer auftrennen ( schwarz-braun/schwarz-rot und blau-braun/blau-rot; sind die 4 dicken Kabel ) und die vom HK-Verstärker kommenden Enden an den Hochpegeleingang der Endstufe anschließen bzw. die Woofer an den LS-Ausgang der Endstufe ( korrekte Polung beachten sonst stimmt die Phase nicht mehr ).
      Zum Thema Hochüegeleingang. Hatte zunächst befürchtet der HK wirft zuviel Spannung und ich brauche nen dicken HiLo Adapter. Befürchtung war umsonst, die ESX kann das locker ab obwohl sie nominal nur 6V Eingangsspannung verträgt.
      Die automatische Einschaltung per Hochpegeleingang funktioniert nicht ( warum hatte ich heute keine Lust mehr rauszufinden ) und so habe ich kurzerhand ein 12V Dauerplus/Zündplus an dem Stromanschluss im Kofferraum kinks abgegriffen ( ist nur bei eingeschalteter Zündung aktiv ).
      Endstufe direkt an die Batteriepolklemmen verkabelt und schon kanns losgehen.
      Subsonic an der Endstufe auf 50Hz eingestellt ( darunter machen die Untersitzwoofer eh nur noch leises Gebrummel und die Belastbarkeit geht in den Keller ) und Input Level etwas aufgedreht um an der Fernbedienung optimalen Einstellspielraum für den Bass zu haben.

      Der Klang gewinnt durch die zusätzliche Endstufe deutlich. Der Bass ist viel präziser, straffer und kontrollierter und dank Pegelfernbedienung nun endlich auch an das Musikmaterial anpassbar.
      Auch der Mittelhochtonbereich gewint an Präzision (vermutlich weil der HK Verstärker jetzt nicht mehr so schwer schaffe muss), die unverzerrte Maximallautstärke legt nochmal einen Tick zu und bewegt sich damit endgültig im nicht mehr gehörverträglichen Bereich.

      Musste dann gleich nochmal probefahren/-hören und das hat dann einige Minütchen gedauert bis alles von Abba bis Zappa durch war. :thumbsup:

      Nächstes Wochenende wird dann Stufe 2 gezündet ( sofern das Wetter mitspielt ?( ). Die Untersitzwoofer bekommen dann eine Audio System x100.2 spendiert, werden nach unten noch etwas höher getrennt ( ca. 80Hz) und fungieren damit als reiner Kickbass.
      Die ESX darf sich dann um den HX10SQ kümmern, der sich schon auf den Einsatz freut aber zunächst in der Kiste bleiben muss.
      In Stufe 3 bekommt er dann aber ein auf die Ablage links im Kofferraum abgestimmtes GFK Gehäuse damit der Kofferraum wieder ordentlich nutzbar ist.

      So, das wars fürs erste.
      Wer Fragen hat kann sich gerne melden. Gebe gerne meine Erfahrungen und Tipps weiter, übernehme aber keine Verantwortung dafür dass es bei Nachbauten auch alles klappt und nichts abraucht :cursing: . Kann bei dem Gefummel schon mal passieren. ^^

      Viel Spaß euch mit euren F3x und guter Musik.

      Grüße aus BW
      Ralf

      P.S.: @sfred. Bin echt neidisch auf dein Focal Frontsystem. Ist die Demontage der Türverkleidung immer noch so krampfig wie im E9x? Musste damals 2x Clips nachkaufen bis alles wieder ordentlich war ;( .

    • Hallo und WoW nicht schlecht sollte es bei mir auch einmal soweit seindas mir das HK nicht merh reicht wert ich daran auch was verändert..
      Mit was muss man Preistechnisch rechnen ?

    • Hallo Pommes,

      preistechnisch ist das echt überschaubar.
      Die Endstufen schlagen mit jeweils ca. 250 zu Buche, der Sub ist für 150 zu haben. Paar Kabel, Sicherungen, .. das wars. Summa summarum ist also ab ca. 600 Euronen was vernünftiges zu haben je nach Endstufen und Subauswahl. Nach oben gibt es natürlich keine Grenze. Einbau ist an einem Nachmittag erledigt (heute ausprobiert ^^ ) und wenn man weiß wo man hingreifen muß geht es auch in 3 Stunden und die Finger bluten nicht so stark ?( .
      Wenns besonders schön werden soll kann man natürlich auch 2 oder 3 Nachmittage investieren.

      Das selbstgemachte Subgehäuse kostet fast nix außer Blut, Schweiß, Tränen und Zeit. Spare ich mir für nächstes Frühjahr auf.
      Alternativ wäre noch ein Bodeneinbau (Brett mit Sub statt Kofferaumboden, hatte ich im E90 auch so war aber beladungstechnisch blöd, deswegen soll er jetzt seitlich reinkommen)

      Grüße
      Ralf

    • Hi,
      die Türverkleidungen sind nach entfernen der Griffverkleidungen und 2 mal Torx mir einem Ruck am untertsen Ende keine Angelegenheit.
      Mann sollte das aber nicht bei Wind im Freien machen, da von den Verkleidungsclips die Gummiunterlagscheiben sonst beim Nachbarn liegen.

      Hört sich an als klinge es wirklich gut. Gratulation.

      Der Hochpegeleingang funkt nicht, weil die Bässe bei Top Hifi und L7 nicht per Hochpegel vom Alpine Radio kommen !
      Ist aber besser so, weil die Navi und Gong-Lautstärke sonst sehr fummelig zu justieren ist.

      Gruß aus Österreich

    • Hallo Hoebelix,

      sorry für die späte Antwort, war im Weihnachtsstreß. :drink:

      ja, es gibt Neuigkeiten. Mittllerweile ist sogar Stufe 4 gezündet ( ok, ich weiss ich hab einen an der Waffel, aber irgendwie muss man ja beim ankurbeln der Konjunktur helfen :spinn: ).

      Also, kurzer Bericht zur Evolution.

      Die Audio System x100.2 gab's dann doch nicht, weil:
      + zuviel Kabelgewurschtel mit 2 Endstufen
      + hab günstig eine Vierkanal Audio System HX80.4 in der Bucht geschossen (Hammerteil, eigentlich fast zu schade als reine Sub-endstufe)

      HX80.4 eingebaut und HX10SQ Sub erstmal in die Original-Kofferraumbodenplatte eingesetzt ( von unten mit MDF Ring verstärkt weil's so am schnellsten ging ). Ist quasi ein geschlossenes Gehäuse mit ca. 35Liter brutto, also wie gemacht für den HX10SQ. Endstufe sitzt ebenfalls in dem Ablagefach unter der Kofferraumbodenplatte.
      Im nächsten Schritt dann die Originalbodenplatte mit Brett von oben verstärkt, schwarzen Teppichboden drüber, fertig. Zusätzlich habe ich mir zwei Verriegelungen gebastelt, die von oben auf das Bett geschraubt sind und unter die Metallbügel greifen an denen das Bodennetz eingehakt werden kann (stabilisiert das ganze und es scheppert nicht so). :lol:

      Das ist jetzt zwar schon ganz ordentlich aber genügt meinen optischen Ansprüchen noch nicht ganz, muss ja noch was zu tun für den Sommer bleiben. :thumbsup:

      Die Einstellung der Trennfrequenzen und der Pegelabgleich waren etwas schwierig und leider kann man an der Endstufe nur den Subkanal separat per Fernbedienung regeln, d.h. die Kickbässe (Untersitzwoofer) spielen immer mit der gleichen relativen Lautstärke. Kann man zwar mit dem Equalizer an der Headunit kompensieren, nervt aber auf Dauer, da man immer durch 3 Menues muss. Da ich sehr unterschiedliche Stilrichtungen und auch gerne mal basslastige Musik höre ( Paul Kalkbrenner kommt gut ) musste also eine Lösung her, die es erlaubt:
      + Kickbass und Subwoofer separat und direkt zu regeln
      + einen ordentlichen Pegelabgleich erlaubt
      + eine digitale Frequenzweiche zur Einstellung fester Übergangsfrequenzen bietet

      Gesucht, gefunden in From eines Audison Bit Ten DSP Prozessors inkl. DRC Bedienteil. Ist ein 5-Kanal Prozi und eigentlich auch Overkill für den Anwendungsfall aber noch einigermaßen erschwinglich und wie war das nochmal mit der Konjunktur ... und außerdem ist ja Weihnachten... und man kann am Bedienteil ( sieht wertig aus ) so schön rumspielen... :ball:

      Eingebaut, eingestellt (80Hz 12dB klingt am besten) und per EQ den Kickbass und den Sub von den ganz tiefen Frequenzen entlastet ( Kickbass 50Hz und drunter, Sub 31Hz und drunter ).

      Jetzt kann so richtig die Post abgehen.
      Bass klingt extrem präzise, kontrolliert und staubtrocken. Wenn gewünscht auch mit dem nötigen Nachdruck (Punch).

      Also, nochmal zusammengefasst:
      + Prozessor Audison Bit Ten mit DRC Bedienteil (ca. 330€)
      + Endstufe Audio System HX80.4 (ca.550€); Alternativ Alpine PDX F4 (390€) oder Audio System R100.4 (275€) oder was anderes (je nach Geldbeutel und Platz den man investieren möchte). Wichtig: auf guten Dämpfungsfaktor achten
      + Subwoofer Audio System HX10SQ (ca. 160€); Alternativen gibts in Hülle und Fülle, bei 20-30Liter verfügbarem Volumen im Kofferraumboden der 3er Limo ist die Wahl aber eingeschränkt

      Falls noch Fragen bitte Info.

      Grüße
      Schlonz

    • ANZEIGE