Probleme nach dem Fahrzeugkauf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probleme nach dem Fahrzeugkauf

    Hallo Forengemeinde,

    ich bin recht frisch im Forum und habe bisher auch mehr als stiller Leser an einigen Themen teilgenommen.
    Hintergrund für die Registrierung war der Kauf eines F30, als Ablösung des Lieb gewonnenen e90.

    Um den Jahreswechsel hatten meine Lebensgefährtin und ich mal wieder den Gebrauchtmarkt durchforstet, dabei bin ich auf eine günstige und aus meiner Sicht lukrative Fahrzeuge gestoßen.
    Wunsch war eigentlich ein 435i Gran Coupé, jedoch hatte unserer BMW Service des Vertrauens (seit über 4 Jahren Kunde mit dem e90) einen interessanten Wagen in der Halle.

    Der Händler ist jedoch kein BMW Vertragspartner, lediglich die Werkstatt hat dieses Status.

    Nach einer kurzen Probefahrt mit dem AH3 / 335iH war für mich eigentlich alles klar, das Auto soll es werden.
    Für die regelmäßigen Stadt-Etappen meiner Lebensgefährtin macht das Hybridkonzept den R6 sogar wirtschaftlich tragbar, so das "schönreden" mit der rosaroten Brille :)

    Also ging es in die Preisverhandlung, hier war jedoch kein Spielraum vorhanden, oder ich bin tatsächlich schlecht in sowas ;)
    Selbst die beschädigten Sommerräder oder fehlende Winterräder, welche ich selbst noch organisieren musste halfen nicht den Preis zu reduzieren.
    Der Online Preis welchen wir gesehen hatten war jedoch günstiger als der Preis welchen der Händler vor Ort ausgelegt hatte, also einigten wir uns auf den Online Preis - schließlich hat der Wagen sogar noch EuroPlus.

    Bei Abschluss vereinbarten wir noch das beheben kleinerer Mängel (Seitenschweller Beifahrerseite lose, Steinschlag Front, Aufbereitung) und sprachen ab, dass der Modelschriftzug entfernt wird, da er quasi omnipräsent an beiden C-Säulen und dem Heck prangere.


    Als wir das Fahrzeug 1 1/2 Wochen später abholten musste ich jedoch feststellen, dass beim entfernen des Schriftzugs nun auf beiden C Säulen kratzer hinterlassen wurden und auch der Schriftzug am Heck nicht sauber entfernt wurde.
    Der Verkäufer tat dies mit: "Das ist der Grund warum wir sowas eigentlich nie machen" ab. Das Entgegenkommen des Händlers war jedoch auf einen Nachlass bei dem nächsten Service begrenzt.
    Dies war für mich zwar ärgerlich, da ich im Frühjahr aber eh polieren und wachsen wollte, dachte ich mir - das kann ich gleich mit ausbessern, kein Weltuntergang.

    Nachdem wir das Fahrzeug 1 Woche in unseren Besitz hatten wollte ich die EuroPlus ummelden.
    Das Antwortschreiben des Garantiegebers traf mich wie ein Schlag, keine Ummeldung möglich!

    Nun habe ich ein Fahrzeug ohne EuroPlus Garantie, dafür aber mit vom Verkäufer verursachten Mängeln. Wie beziffere ich den Wert der Garantie?
    Die vom Verkäufer nachträglich im Rahmen meiner Mängelauflistung angebotene "MultiPart" Garantie ist ja nicht vergleichbar und prinzipiell hilft eine Garantie ja auch nur im Fall eines abgedeckten Defekts.

    Die Gewährleistung auf einen Gebrauchtwagen hilft mir hier bzgl. der Beweislast-umkehr auch nicht wirklich, denn diese Karte wird der Händler definitv spielen.

    Ich hätte mir im Allgemeinen ein ganz anderes umgehen mit mir als Kunden, als auch mit der Thematik gewünscht aber aktuell bin ich überhaupt nicht zufrieden und spiele sogar mit dem Gedanken einer Rückabwicklung.
    Wer weiß was noch nach 12 Monaten ans Tageslicht kommt ... :(

    ""

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JayKay ()

  • Hi,

    das wundert mich etwas. Ich habe schon öfter Autos gebraucht verkauft bei denen noch Europlus drauf war, und es gab nie irgendwelche Probleme. Die Garantie ist fahrzeug- und nicht personengebunden.

    Hast du evtl. etwas falsch verstanden? Würde da nochmal anrufen und das klären - oder den Händler anrufen lassen und das klären lassen. War das AUto mit der restlichen Europlus beworben oder hast du das zufällig gesehen und war es kein Verkaufsargument?

    Grüße
    Sven

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Danke für das schnelle Feedback Sven,

    leider ist es aber so, dass die Übertragung der EuroPlus nur von Privat zu Privat ohne Probleme funktioniert.
    Da der Vorbesitzer es bei einem Händler in Zahlung gegeben, und der Händler es mir verkauft hat gibt es keine EuroPlus für dieses Fahrzeug mehr.

    Auszug aus den Garantiebedingungen:

    "Das Fahrzeug wird an einen Endabnehmer
    (d. h. nicht an Händler/Wiederverkäufer) veräußert"


    Leider habe ich das auch erst nach Kauf feststellen dürfen. Dem Händler scheint es auch neu oder tut auf "doof".

    PS: Der Wagen war mit Garantie beworben. Es war für uns beim Kauf ein Argument diesen Wagen zu nehmen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JayKay ()

  • Zu EUROPlus haste ja schon 'ne Antwort bekommen. Aber sowas hier...

    JayKay schrieb:

    Als wir das Fahrzeug 1 1/2 Wochen später abholten musste ich jedoch feststellen, dass beim entfernen des Schriftzugs nun auf beiden C Säulen kratzer hinterlassen wurden und auch der Schriftzug am Heck nicht sauber entfernt wurde.
    Der Verkäufer tat dies mit: "Das ist der Grund warum wir sowas eigentlich nie machen" ab.

    ...regt mich auf, das ist oberdreist. Wenn sie's nicht können, sollen sie's bleiben lassen. Aber zu wissen, es nicht zu können, es aber trotzdem zu tun und den Kunden dann mit so einer Aussage abzuspeisen, ist der Gipfel an Frechheit.

    Und wer nicht mal einen Modellschriftug unfallfrei entfernen kann, dem würde ich mein Auto nicht mal zum Auffüllen des Waschwassers anvertrauen. Am Ende kippt der das noch in den Motor.

    Ich wünsche Dir, dass Du das mit der EUROPlus geregelt bekommst - und dann solltest Du Dir schnellstens 'ne neue Werkstatt suchen.

    Gruß, Michael


    BIETE:


    11.09.2017 - PN-Overflow: Ich ersaufe im Moment in PNs. ich werde alle beantworten, habe aber im Moment extrem wenig Zeit. Bitte Geduld.
  • JayKay schrieb:

    Auszug aus den Garantiebedingungen:

    "Das Fahrzeug wird an einen Endabnehmer (d. h. nicht an Händler/Wiederverkäufer) veräußert"

    Leider habe ich das auch erst nach Kauf feststellen dürfen. Dem Händler scheint es auch neu oder tut auf "doof".

    PS: Der Wagen war mit Garantie beworben. Es war für uns beim Kauf ein Argument diesen Wagen zu nehmen.

    Dann muss der Händler das regeln. Der tut nicht nur auf doof, der ist offenbar auch doof. Aber das kann ja nicht Dein Problem sein.

    Alle Belege/Beweise sammeln und dann einem Anwalt übergeben. Boah, wenn ich sowas höre, schwillt mir der Kamm...

    Gruß, Michael


    BIETE:


    11.09.2017 - PN-Overflow: Ich ersaufe im Moment in PNs. ich werde alle beantworten, habe aber im Moment extrem wenig Zeit. Bitte Geduld.
  • Die EuroPlus kann ich mir abschmieren, entweder ich bekomme einen finanziellen Ausgleich oder es kommt ein Kaufrücktritt.
    Ich bin mir nur nicht sicher ob man soetwas wie eine Garantie beziffern kann.
    Auf die MultiPart lasse ich mich nicht ein, denn im Zweifel zahlt die eh kaum.

    Ich hätte im Allgemeinen einen anderen Service und ein anderes umgehen mit einem Kunden erwartet - auch eine proaktive SmartRepair des selbstverursachten Schadens hätte ich als nett empfunden.
    Alternativ hätte man ja auch gleich das entfernen des Schriftzuges ablehnen können, dann hätte ich die Kratzer wenigstens selbst verschuldet.

    Anbei mal ein Bild der C-Säule auf der einen Seite, leider hatte ich nichts als Referenzpunkt. Der größte und tiefste Strich ist aber sicherlich 10mm und stammt meiner Meinung nach von einem Schlitzschraubendreherkopf.

    Dateien
    • 01.jpg

      (161,91 kB, 239 mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Staati schrieb:

    Ziemliche Amateure :D schon etliche Schriftzüge entfernt ohne Beschädigungen

    Dito, und ich bin wahrlich nicht der Hobbyschrauber einer. Überhaupt einen Schraubendreher dafür einzusetzen... :cherna:

    Gruß, Michael


    BIETE:


    11.09.2017 - PN-Overflow: Ich ersaufe im Moment in PNs. ich werde alle beantworten, habe aber im Moment extrem wenig Zeit. Bitte Geduld.
  • Na unterm Strich bleibt dir nur der Gang zum Anwalt. Rechtsschutz wirst du ja haben?!? Die Schäden würde ich mal dem BMW Kundenservice melden und fragen, ob man den Betrieb noch als BMW Werkstatt behalten will ^^

    Wenn die Garantie ein Bestandteil des Kaufvertrages war, muss diese auch existieren. Da die Europlus für dich nicht exestiert, ist also eine komplett neue Garantie fällig.

    DRUCK, DRUCK, DRUCK!

    Du kennst BMW Matthes und kaufst wo anders ?(

    :!:
    Hast du das Fahrzeug über den Händler finanziert?
    Du hast das 14-tägige Recht von der Finanzierung zurück zu treten. Kaufvertrag und Finanzierungsvertrag sind eine EINHEIT! Damit wird durch den Rücktritt von der Finanzierung auch im selben Atemzug der Kaufvertrag nichtig.

    [IMG:http://images.spritmonitor.de/855080.png]

    Biete
    Xenarc Osram Nightbreaker Unlimited für F3X und F8X
  • Macbeth schrieb:

    Der Meinung schließe ich mich an. Wenn dann einen als Premium Selection und der damit einhergehenden Sicherheit.

    Na ja, Premium Selection ist auch nicht unbedingt der Knaller:

    Premium Selection: Was darf an Mängeln sein?

    Ich hab - bis auf den jetzigen (von Matthes, BTW ;), aber eigentlich von BMW München direkt) - alle meine BMWs immer von privat gekauft und bin bestens damit gefahren. Man muss sich schon ein Bild vom Vorbesitzer machen, klar (und vom Auto sowieso).

    Gruß, Michael


    BIETE:


    11.09.2017 - PN-Overflow: Ich ersaufe im Moment in PNs. ich werde alle beantworten, habe aber im Moment extrem wenig Zeit. Bitte Geduld.
  • Das es des beste ist hab ich nicht gesagt. Angesichtdessen das es durchaus schlimmer sein kann ist es akzeptabel.
    Man kann das Auto zurückgeben binnen 10-14 Tagen. Das als Beispiel bietet eine gewisse Sicherheit, das Auto hat eine Anschlussgarantie zur werksgarantie, ist im ersten Jahr wartungsfrei. Sprich alles was innerhalb eines Jahres fällig wäre wird gemacht.
    Besser Premium Selection als irgendein Händler der mir einen Mist andrehen will.
    Freund wollte sich einen 328i mit M Paket kaufen, er kam zum Glück selbst drauf was des für ein Schrott wäre.
    Sah mir das Inserat dann gestern an, erschreckend. Auf den Fotos farbunterschiede erkennbar, spaltmasse fraglich, im kundenauftrag, und natürlich ein Ami. Fahrgestellnummer gibt er her, und zwar die letzten 5 womit niemand was anfangen kann. Da erscheint die PS als etwas richtig gutes.

  • Warum Matthes nicht zur Wahl stand? Kein passendes Fahrzeug im Angebot.
    Zum Fahrzeugkauf wurde auch eine Teilfinanzierung gemacht, jedoch ist beides schon außerhalb der 14 Tage Wiederrufsfrist.
    Somit bleibt hier nur ein einvernehmlicher Rücktritt, wenn der Händler keine Garantie auftreiben kann oder den Wertverlust entsprechend beziffern kann ....

    Alles in allem ist man natürlich hinterher schlauer ... Ich bin gespannt was mir der Verkaufsleiter morgen, nach einem Gespräch mit dem "großen" Chef anbietet.

  • ANZEIGE