Angepinnt Let's talk about Reifendruck!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Let's talk about Reifendruck!

      Hallo zusammen,

      ich würde mich gerne mal teifergehend mit der Materie des Reifendrucks auseinandersetzen. :thumbup:

      Mit wieviel Bar fahrt ihr im Alltag?
      Welche Erfahrungen habt ihr mir höheren bzw. niedrigenren Reifendrücken in Punkto Traktion und Performance gemacht?

      Die Theorie besagt ja
      - etwas mehr Reifendruck führ zu weniger Grip, Verbauch, Verschleiß
      - etwas weniger Reifendruck zu mehr Grip, Verbaucht, Verscheiß und Hitzeentwicklung

      Ich kenne aus der Porsche-Ecke die Aussage, dass die extrem hohe Werksangabe ist aus Performancesicht ohnehin suboptimal ist und sie generell nur der Sicherheit wegen so vorgegeben wurde.

      Jetzt würde mich mal eure Meinung dazu interessieren :D

      ""
    • Ich möchte mal zum Denken anregen:

      Ist es wirklich so, dass zu wenig Reifendruck den Grip erhöht? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das Gegenteil der Fall ist, weil der Reifen nicht exakt rundläuft, somit das Profil auf der Straße greifen kann und sich ungleichmäßig abfährt. Bei "viel" zu wenig Druck nimmt unter Umständen die Felge und die Aufhängung/ das Fahrwerk noch Schaden.

    • Ich stimme eher der Theorie von FourDrityFive zu...
      Wenn etwas weniger Druck auf den Rädern ist, berührt ja mehr Reifen die Straße... Wenn zu viel Druck auf den Räder ist, fängt der Reifen ja irgendwann an runder zu werden, sodass nur noch die Mitte des Reifens den Boden berührt oder nicht? :D

      440i GC MPPSK, Snapper Rocks Blue :thumbsup::thumbsup:

    • Dem stimme ich zu. Bin am Anfang im F31 mit den Werksangaben herumgefahren (>2,5 Bar meine ich). Fahrverhalten auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten war schlecht. Dann bin ich runter auf 2,1 Bar (alles mit runflat-Reifen übrigens). Fährt sich viel besser und stabiler in schnellen Kurven.

      Muss dazu sagen, dass ich auch recht regelmäßig den Reifendruck kontrolliere. Weil nach unten hab ich natürlich weniger Spielraum, falls doch mal etwas Luft entweicht.

      Grüße,
      Dominic
      ________ex F31 328i M Sport

    • kuhli schrieb:

      Ich möchte mal zum Denken anregen:
      Ist es wirklich so, dass zu wenig Reifendruck den Grip erhöht?
      Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass das Gegenteil der Fall ist, weil der Reifen nicht exakt rundläuft, somit das Profil auf der Straße greifen kann und sich ungleichmäßig abfährt. Bei "viel" zu wenig Druck nimmt unter Umständen die Felge und die Aufhängung/ das Fahrwerk noch Schaden.

      Nein, deine These stimmt nicht.
      (Außer man würde den Reifendruck so weit herunter setzen, dass der Reifen zerfällt. - Aber das möchte ja keiner.)

      Weniger Reifendruck führt zu mehr Aulagefläche beim Reifen, die wiederrum die Reibung zum Boden erhöht. - Und das ist ja der sog. Grip ;)
      Es ist auf jedenfall gängige Sache das man auf Rennstrecken mit 0,3-0,4 bar weniger im Reifen unterwegs ist da sich die Traktion dadurch deutlich verbessert.

      Patrick93 schrieb:

      Ich stimme eher der Theorie von FourDrityFive zu...
      Wenn etwas weniger Druck auf den Rädern ist, berührt ja mehr Reifen die Straße... Wenn zu viel Druck auf den Räder ist, fängt der Reifen ja irgendwann an runder zu werden, sodass nur noch die Mitte des Reifens den Boden berührt oder nicht? :D

      Ganz Genau!

      dom_power schrieb:

      Dem stimme ich zu. Bin am Anfang im F31 mit den Werksangaben herumgefahren (>2,5 Bar meine ich). Fahrverhalten auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten war schlecht. Dann bin ich runter auf 2,1 Bar (alles mit runflat-Reifen übrigens). Fährt sich viel besser und stabiler in schnellen Kurven.


      Bist du damit das ganze Jahr lang unterwegs?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FourDirtyFive ()

    • Meine Sommer- und Winterreifen sind relativ ähnlich: beides Conti-Reifen, Runflat, 225/45 R18 bzw. im Sommer die Hinterachse ist 255. Auch wenn Winterreifen natürlich nochmal eine andere Gummimischung haben. Ja bin also das ganze Jahr so unterwegs.

      Ich geb Staati recht, man muss schon aufpassen, ob das beim eigenen Auto funktioniert. Bei mir tut es das und ich kontrolliere auch regelmäßig. Straßenlage ist bei über 200km/h besser als vorher. Wenn ich demnächst auf nicht-Runflat umsteige, muss ich das ggf. bzw. sogar vermutlich anpassen.

      Grüße,
      Dominic
      ________ex F31 328i M Sport

    • Man sollte auch beachten, dass sich der druck ja wieder erhöht, wenn der reifen warm wird.

      Also grade bei trackdays den kalten reifen so einstellen, dass er wenn er warm ist den richtigen druck aufweist


      Getapatalked vom Eier-Phone

    • dom_power schrieb:

      Denke das Erwärmen ist auch ein Problem bei schnellen Autobahnfahrten. Wenn kalt schon 2,7 Bar im Reifen sind, wie viel sind es dann erst im warmen Zustand?


      Das sollte man ja dann im IDrive bei Fahrzeugen ab 2014 mit aktiver RDKS nachsehen können ;)
    • dom_power schrieb:

      Denke das Erwärmen ist auch ein Problem bei schnellen Autobahnfahrten[...]

      Jein. Ja natürlich wird der Reifen bei Fahrten auf der BAB deutlich warm. Aber nein er wird bei weitem nichtmal in die Nähe der Temperatur kommen, die auf einer Rennstrecke erreicht wird. Selbst dauerhaftes fahren mit 250km/h bringt den Reifen nichtmal annähernd an seine Belastungsgrenze, wohingegen man auf einer Rennstrecke einen Serienreifen auch innerhalb weniger Runden bis auf die Karkasse herunterfahren kann, wenn man ihn prügelt.
    • Was ich zum Beispiel grad im Winter habe: beim Losfahren hab ich ein ziemliches rubbeln / vibrieren wie von einer Unwucht. Nach wenigen Kilometern ist das weg. Könnte schon auch mit dem geringen Druck zusammen hängen. Naja die Reifen sind eh bald fertig. Verschleiß ist natürlich höher bei geringem Druck.

      Wollte ich nur hinzufügen, bevor jemand seinen Luftdruck senkt.

      Grüße,
      Dominic
      ________ex F31 328i M Sport

    • Hier mal meine Erfahrungen, aktuell von heute nach dem Wechsel auf die Sommerräder ...

      Hatte meine Bude Anfang November ausgeliefert bekommen mit den 403 auf Bridgestone Potenza S001 Runflat und den üblichen VA 225/40 - HA 255/35 ... allerdings hatte ich mir die 396er mit non-RFT Winterreifen vorab organisiert & sofort montieren lassen, bin also selbst nicht einen Meter mit den Sommerrädern gefahren.
      Dimension der Winterräder ist 225/45 R18 rundum auf Dunlop Winter Sport 5 ... hab mir den Luftdruck von Goodyear/Dunlop berechnen lassen, die kamen bei Teillast auf der VA auf 2,4 & auf der HA zu 2,9. Die VA hatte ich selber schon durch testen bei 2,3 eingepegelt ... die HA passte aber gar nicht dazu, die fuhr ich nach mehrfachem Testen mit ca. 2,5 & hätte jetzt testweise nochmal auf VA 2,4 & HA 2,6 erhöht.

      Muß dazu sagen, das ich nie in den Türholm geschaut hatte :D ... ^^

      Heute nach dem Wechsel auf die Sommerräder, zeigte der Bordcomputer (ohne Reset) erschreckende 2,9 bis 3,1 quergewürfelt auf allen Rädern an. Hmm ... fuhr sich auch typisch RFT holzig/hoppelig & ich war nicht unbedingt happy. :(:thumbdown:
      Nun erinnerte ich mich, glaub ThorstenausW war es, an sein Feedback nach Abholung seines LCI ... und das sagte etwas ganz anderes aus, als mein Fahrgefühl.
      Ok, Plan im Hirn > > > nächste Tanke, bisschen nach unten korrigieren & überhaupt erst mal im Türholm nachschauen ! :thumbsup: Auch hatte ich im Brain, das die letzten Generationen angeblich viel besser sein sollten, als die vorhergehenden & ersten Generationen der RFT-Kacke.
      Was soll ich sagen, Überraschung ! Hab n' Pic davon gemacht & unten mit angehängt ... haben die BMW-Leute drucktechnisch dazu gelernt & sind die RFT-Dingens wirklich soviel besser geworden im Komfort ? :think:
      War auf jeden Fall über die Druckangaben im Holm überrascht & hab's natürlich voll Freude sofort nach unten angepasst ... und, es passt ! :du: Der Komfort ist deutlich gestiegen im Vergleich zum damaligen E91 & den Holzreifen Bridgestone RE 050A. Keine Ahnung, ob's am LCI & seinem geänderten Fahrwerk liegt, den verbesserten RFT's ... oder einer Mischung aus Allem. Werd das noch ne Weile aufmerksamer beobachten & dann eventuell meinen Frieden mit dem RFT-Kram schliessen.

      Als einziger Kritikpunkt würde dann nur noch das höhere Gewicht bleiben . . .

      Dateien
      • Türholm.jpg

        (739,91 kB, 409 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ANZEIGE