Der Diesel vor dem Aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wir sprechen nicht von Thesen /Antithesen und Behauptungen, sondern von gewonnen Erkenntnissen aufgrund von Daten. Das ist es doch was Wissenschaft ausmacht!
      Man kann sich aber natürlich diesen Fakten sperren ohne diese wissenschaftlich zu widerlegen.

      Es gibt klimabestimmendere Faktoren, ja klar. Nur ist das nicht die Frage. Der Mensch hat keinen Einfluss auf den Abstand der Erde zur Sonne oder auf die Sonnentätigkeit, deshalb ist das für die CO2-Diskussion irrelevant.
      Auf den Ausstoß von 32 300 Millionen Tonnen CO2 alleine im Jahr 2015 hat der Mensch schon Einfluss.

      Nur weil man hier meint, die öffentliche Meinung ist hinterfragt, indem man Internetseiten auflistet, die anstatt eines wissenschaftlichen Bezuges den Charakter von schlecht recherchierten Boulevardblättern haben, liegt man nicht richtig. Also hinterfragt lieber diese "alternativen" Wissensseiten anstatt handfeste, auf Daten basierende Wissenschaft als einseitig zu bezeichnen.

      ""
    • ChevChelios schrieb:

      Auf den Ausstoß von 32 300 Millionen Tonnen CO2 alleine im Jahr 2015 hat der Mensch schon Einfluss.

      Bliebe aber immer noch die Frage, sind diese 32 Mio Tonnen CO2 tatsächlich klimabestimmend: ja oder nein? Und genau daran scheiden sich die Geister. Wir reden ja - und das dürfte unstrittig sein - hier im Promille-Bereich bezogen auf die Gesamtmasse aller Gase auf der Erde, also mithin von 0,041 - 0,042 %, bei Erhöhungen von 0,002- 0,003 %. Blieben noch andere Gase mithin 99,96 % die das Klima bestimmen könnten und gerade eben nicht CO2.

      Insoweit finde ich die "Gift-Theorie" als Anwendungsbeispiel nicht zielführend (siehe im Thread weiter vorne). Da der menschliche Körper (Zyankali / Schlangengiftbeispiel) eben nicht mit dem Planet Erde vergleichbar ist. Sämtliche Gase, allen voran Wasserdampf, Stickstoff, Sauerstoff und Methan, letztlich auch CO2 exestieren nicht losgelöst, sondern in Stoffkreisläufen. Ein erhöhter CO2 Anteil vermehrt das Pflanzenwachstum etc., auch die Ozeane tragen ihren Teil zum CO2 Kreislauf mit bei. Und bezogen auf die abnorme Wassermenge der Ozeane von ca. 1.332 Mrd. Kubikmeter nehmen sich 32 Mio Tonnen CO2 mickrig aus..das verkraftet der Ozean ganz locker... behaupte ich mal.

      Ich wünschte mir in der CO2 Diskussion mehr Ehrlichkeit und mehr wissenschaftlichen Disput, doch dieser ist ja augenscheinlich in diesem Land nicht gewollt. Sogenannte Fakten hin oder her. Was sind überhaupt Fakten? Als einen Fakt bezeichnet man eine Art Beweis für etwas. Das was hier als Fakt definiert wird, nämlich das CO2 maßgeblich das Kilma beinflusst, ist allenfalls eine Behauptung, aber noch lange nicht wissenschaftlich bewiesen...es deutet Einiges darauf hin, aber auch Einiges spricht dagegen..daher der Streit. Mithin ist es kein Fakt.

      Und eine KFZ_Besteuerung auf CO2 auszulegen, halte ich für gelinde gesagt, mehr als fragwürdig. Das ist aus meiner Sicht ... (ich habe das Wort gelöscht). Warum besteuert man nicht nach dem Stickoxid Anteil im Abgas? Wäre doch auch mal was.

      Und das, was die DUH (Deutsche Umwelthilfe e.V.) heute (als staatsfinanzierter und u.a. von Toyota mitgesponsorte) Verein der Stadt Berlin via Verwaltungsgerichtsurteil aufbürdet...ich sage bewusst nichts dazu. Hoffe die Stadt geht in Berufung. Acht Straßen sollen gesperrt werden..das wird sicherlich die Luft in Berlin schlagartig verbessern...

      n-tv.de/politik/Berlins-Verkeh…rbot-article20663034.html

      Nec aspera terrent! :watchout

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von ConnorSky ()

    • Ich habe Dir doch geschrieben, es gibt dazu genug wissenschaftliche Untersuchungen. Und Du stellst es weiterhin in Frage?

      Du wünscht Dir wissenschaftlichen Disput und es kommen hier Internet-Blogs, die von KFZ-Mechanikern gepflegt werden; Youtube Videos, in denen versucht wird, eine Frau die sich für Klimaschutz einsetzt, durch Detailfragen bloßzustellen; behauptest, dass der Ozean die CO2 Menge schon verkraften wird und erklärst dann noch, dass CO2 das Pflanzenwachstum beschleunigt? Ehrlich? Das ist ein wissenschaftlicher Disput?

      Pflanzenwachstum hängt von Nährstoffen und Umgebungsbedingungen ab, CO2 wird dabei aufgenommen. Es regt kein Wachstum an!
      Durch die Photosynthese "sammelt" die Pflanze lediglich Energie in Form von Glukose. Um zu wachsen wird eben diese Glukose zum Teil verbraucht. Dazu braucht die Pflanze dann O2 und emittiert sogar CO2.

      Die Ozeane können nur eine gewisse Menge an CO2 aufnehmen. Steigt die Wassertemperatur, sinkt das Aufnahmevermögen der Ozeane. Somit ist noch mehr CO2 ungebunden in der Atmosphäre, wenn die Erdtemp. steigt. Dein Argument widerspricht somit Deiner Gesamtansicht.

      Bitte lies ein Buch dazu oder schau eine Dokumentation an, die das Ganze erklärt. Alternativ kann man sich für wenig Geld als Gasthörer an eine Uni oder Hochschule einschreiben und auch Vorlesungen zu diesem Thema besuchen.

    • Das wird mir zu wissenschaftlich........

      Fahrverbote in Berlin für Euro 1-5 sind auch schon beschlossene Sache.....hier mal was zum Ärgern:
      Und die Politik hat uns wieder belogen, die Fahrverbote sollten ja laut dem letzten Dieselgipfel abgewandt werden. :cursing:
      Wir werden nr vera..... und hingehalten......aber ich sehe niemanden der auf die Strasse geht ?( Vorsicht vielleicht ist Diesel "Rechts" eingeordnet und deswegen geht niemand ^^
      spiegel.de/auto/aktuell/diesel…-antworten-a-1232400.html

      Gruss
      Markus :hi256:

    • Neu

      ChevChelios schrieb:

      Ich habe Dir doch geschrieben, es gibt dazu genug wissenschaftliche Untersuchungen. Und Du stellst es weiterhin in Frage?
      Es ufert aus...
      ...und seine eigenen Thesen als "wissenschaftlich" verkaufen zu wollen und anderen "Bildzeitungs-Niveau" vorzuwerfen, hat wenig mit Stil- und noch weniger mit einer seriösen Diskussion zu tun ;)
      Es ist nichts anderes, als wild um sich zu schlagen, in der Hoffnung einen Treffer zu setzen!

      Eine kleine Anekdote am Rande:
      Ich bin hier im Lions-Club und wir haben teilweise sehr hochkarätige Gäste und Redner hier!
      Unter anderem war eine Dame aus der Führungsspitze von Greenpeace bei uns um einen Vortrag zu halten. Die Dame war extrem gut!!!!
      Sie wusste auf alles wissentschaftliche Forschungen und Ergebnisse, wetterte gegen umweltverschmutzende Flugreisen, CO2-produzierende SUV´s, stinkende Zigaretten und Klimaverpesstenden Weinanbau...

      Nach dem 2h-Vortrag saßen wir noch beisammen und haben angeregt im kleinen Kreis mit der Dame diskutiert.
      Je kleiner die Runde wurde, um so entspannter wurde auch die Greenpeace-Dame. So wurde plötzlich Wein bestellt- natrürlich aus Südafrika! Eine halbe Stunde später hatte sie auch schon die Kippe im Mund und erzählte, dass sie und ihr Mann ja unter anderem auch eine Finca auf Mallorca hätten, wo sie mindesten 4x im Jahr hinfliegen.

      Dummerweise fährt hier um 0:30 Uhr die letzte S-Bahn...und somit war sie hier gestrandet ;)
      Daraufhin fragte sie, ob sie jemand nach Hamburg bringen könnte...und ich erklärte mich bereit, sie zu fahren.
      Bereits an der nächsten Autobahnausfahrt bat sie mich abzufahren und sie zum Bahnhof zu bringen...und meinen Einwand, dass ja keine Bahn mehr fahren würde, kommentierte sie mit:
      "Schon OK, dort steht mein Auto!"

      Meine ungläubige Nachfrage quittierte sie mit der Antwort:
      "Naja, glaube Sie, ich habe Lust in diesem stinkigen Zügen zu sitzen? Ich fahre immer so weit mit dem Auto wie es geht und nur die letzte Station mit der Bahn!"
      Am Parkdeck angekommen, staunte ich noch mehr...
      Sie fuhr einen Audi Q7...

      So viel zum Thema "Greenpeace" ;)
      Wasser predigen- aber Wein saufen!


      Und Du kannst das Thema endlos weiterführen...besonders wir hier im Norden!
      Angefangen bei den "tollen Windrädern" in der Nordsee- wo sie nach dem Bau festgestellt haben: Es gibt ja Gezeiten (Ebbe und Flut), die die Kabel abreißen und es daher gar nicht funktioniert...
      Nun stehen die Dinger da im Wattenmeer umher- und damit der Schein gewahrt bleibt und das Salz der Nordsee sie nicht gleich zerfrisst- müssen sie sich zumindest drehen...
      Blöd nur, dass dabei Energie entsteht- und wenn die nicht abgeführt werden kann, entsteht halt Wärme.
      Und um die Dinge nun zu kühlen, steht im Fuß eines jeden Windrades- was gar keinen Strom liefert- ein kleiner Dieselgenerator zur Kühlung...
      Einer meiner besten Freunde ist bei dem Unternehmen, welches tagtäglich draußen in der Nordsee die Tanks der Generatoren auffüllt!

      Und damit "das dumme Volk" nicht merkt, wie es für dumm verkauft wird, laufen nun die Vorbereitungen den ganzen WIndpark wieder abzureißen...und wie macht man das am besten?
      Richtig: "Die Rotorblätter drehen sich genau in der Flughöhe der Zugvögel und hechseln diese, wenn sie da durch fliegen!"
      Der gemeine Deutsche applaudiert wieder und schreit "Hossa", wenn ihm erneut das Geld aus der Tasche gezogen wird...

      Ach ja...
      Und wer nicht für uns ist, der ist automatisch gegen uns- und muss vernichtet werden!
      ...und sei es, in dem man ihn beschimpft, beleidigt oder mit niederem Niveau tituliert...hat schon 1933 bestens funktioniert ;)
      Neulich bei Weigtwatchers:
      "Ich hätte da mal eine Frage an die Runde..."
      "Die heißt Melanie, Du Arschloch!"
    • Neu

      Sehr schöne Geschichten. Nur vermischt Du alles miteinander.
      Es ging doch um die Wirkung von CO2 auf den Treibhauseffekt.
      Ich verstehe den Zusammenhang mit der Frau von Greenpeace und den Windrädern noch nicht. Wiederlegt das jetzt die Wirkung des CO2 auf den Treibhauseffekt?
      Oder versuchst Du nur das letzte Wort zu haben?

    • Neu

      ChevChelios schrieb:

      Sehr schöne Geschichten. Nur vermischt Du alles miteinander.
      Es ging doch um die Wirkung von CO2 auf den Treibhauseffekt.
      Ich verstehe den Zusammenhang mit der Frau von Greenpeace und den Windrädern noch nicht. Wiederlegt das jetzt die Wirkung des CO2 auf den Treibhauseffekt?
      Oder versuchst Du nur das letzte Wort zu haben?
      Das mag Deine Sicht der Dinge sein- die vielleicht ja auch gerechtfertigt und richtig sein kann...

      Nur bin ich keine 20 mehr und habe schon zu viel Schwachsinn in meinem Leben gehört...
      In den 70ern hatten wir die erste Öl-Krise und wenn wir nicht sofort aufhören die Ressourcen der Erde sinnlos zu verbrennen, werden wir in 20 Jahren kein Öl mehr haben...
      Heute verbrauchen wir jeden tag mehr als das Doppelte wie in den 70ern und komischerweise ist immer noch genügend Öl da...
      In den 80ern war das "große Waldsterben" DAS beherrschende Thema- und wenn wir nicht sofort ein Tempolimit einführen, wird es in 20 Jahren keinen einzigen Baum mehr geben...
      Wenn ich mich so umsehe, ist es immer noch erstaunlich grün da draußen- was eigentlich gar nicht sein dürfte ;)
      In den 90ern war das Ozonloch das ganz große Thema...und wenn wir nicht sofort aufhören FCKW in die Luft zu blasen, wird es in 10 Jahren keine Ozonschicht mehr geben und wir werden schutzlos durch die Sonnenstrahlen gegrillt...Dumm nur- ich lebe immer noch und bin nicht gegrillt worden...und vom Ozonloch spricht NIEMAND mehr! ;)
      In den 2000ern war dann die Klimaerwärmung das Thema...wenn wir nicht generell unseren Lebenswandel sofort umstellen, werden wir in 10 Jahren auf der Erde 5°C mehr haben, die Pole werden abschmelzen und der Meeresspiegel mind. 60 cm ansteigen. Tja, wenn ich jetzt so raus schaue, sind es für diese Jahres- und Uhrzeit "normale" 5°C draußen, die Nordsee ist bei Flut so hoch wie eh und je, und ich lebe erstaunlicherweise immer noch...
      Jetzt, in den 10ern, ist das alles beherrschende Thema halt mal CO2 und der damit verbundene Treibhauseffekt. Davon wird in 10 Jahren aber keiner mehr etwas wissen und ich bin mal gespannt, wodurch in den 20ern die Erde untergehen wird... ;)
      Neulich bei Weigtwatchers:
      "Ich hätte da mal eine Frage an die Runde..."
      "Die heißt Melanie, Du Arschloch!"
    • Neu

      Ich habe mich mit dem Thema CO2 usw nicht weitergehend beschäftigt. Jedoch dürftet ihr bestimmt Zugriff auf Daten und Tabellen haben:
      Wie groß war der CO2-Anstieg in den Jahren 1914-1918 und 1939-1945 in Europa? Und wieviel Grad wärmer war es in den Jahren im Vergleich zu vorher und nachher?

    • Neu

      Gravitation
      Die Erde dreht sich in 24 Stunden einmal um die eigene Achse. Durch diese Rotation entsteht Gravitation- im Volksmund Erdanziehungskraft genannt.
      Wo lernt man einen solchen Unsinn?

      Gravitation ist abhängig von der Masse. Würde die Erde stoppen, hätten wir immer noch Schwerkraft. So wie beim Mond, der nicht rotiert, aber weniger Masse hat. Dort kommt man auch nicht ohne Antrieb weg.

      Rotation erzeugt Fliehkraft.

      Grüße aus Wiesbaden,
      Hinrich

      Mein Vorstellungsfaden

    • Neu

      Wenn ich schon höre, dass jetzt die Diskussionen über Euro 6 a,b,c geführt werden (das entspricht dem, was ich vor 1,5 Jahren über einen Verwandten vom VDA angesprochen hatte)
      Dann werde ich wohl doch lieber aufs Fahrrad umsteigen und Methangase in die Luft schießen :D

      Aber zum bereits angesprochenen Benziner -> Ja da wird auch etwas kommen, nur wird hier Zeit vergehen damit sich das Volk wieder beruhigen kann...

      Nehmen wir ein anderes Beispiel, ganz weg von Automobilindustrie. Nach Untersuchungen und Forschungen stellt man aktuell fest, das die Ermittlung aller Grundflächen in Deutschland
      falsch bzw. nicht mehr zeitgemäß sind. Demnach ist der Bundesrepublik nun dazu aufgefordert, mehr oder weniger alle Grundflächen in Deutschland und deren Wert neu zu ermitteln.
      Ziel dabei ist aber: Die Steuereinnahmen bleiben gleich, somit werden die Objekte quasi neu bewertet um Personen die vor 15,20 und mehr Jahren noch voll ländlich lagen, und heute ggf.
      schon zum Grenzgebiet einer Stadt hören stärken. Gleichzeitig würden die ländlichen Objekte aber nochmals fallen ... Ist das wirklich nötig? -> Die Frage lasse ich offen, aber es bringt Verwirrung ins Volk.

      Ziemlich genau das, möchten man aktuell auch mit Fahrzeugen erzielen ... jetzt laufen die Menschen schön los, kaufen neue, junge gebrauchte oder generell ein alternatives Fahrzeug.
      Das bringt schon mal Geld in die Kassen ... dann, wenn sich ein Teil der Bevölkerung wieder beruhigt hat, öffnen wir das nächste Thema, schießen dann erstmal auf die Benziner und im nächsten Schritt
      gehen wir dann auch auf den Hybrid zu -> Das treibt wieder Geld in die Kassen, die Bevölkerung verliert den Glauben in die Menschheit usw... aber Hauptsache ist, die Menschen sind verunsichert, die Wirtschaft
      läuft und alles andere ist denen dort in Stuhl Kreis ja eh egal ;)

      Achtung: Das ist jetzt natürlich etwas überspitzt ausgedrückt.

      3 Buchstaben für mehr Emotionen beim fahren - BMW

      Hat Kontakte zu Aufbereiter, Lackierer & Autoglaser und Folierer - in Frankfurt / Main (Glaser bietet auch andere Leistungen an)
    • Neu

      FaulerLöwe schrieb:

      Gravitation
      Die Erde dreht sich in 24 Stunden einmal um die eigene Achse. Durch diese Rotation entsteht Gravitation- im Volksmund Erdanziehungskraft genannt.
      Wo lernt man einen solchen Unsinn?
      Gravitation ist abhängig von der Masse. Würde die Erde stoppen, hätten wir immer noch Schwerkraft. So wie beim Mond, der nicht rotiert, aber weniger Masse hat. Dort kommt man auch nicht ohne Antrieb weg.

      Rotation erzeugt Fliehkraft.

      Und das Magnetfeld der Erde entsteht nicht durch Gravitation, sondern durch den rotierenden Erdkern.

      Aber mit wissenschaftlichen Fakten braucht man hier nicht kommen, das wird ja als bloße These abgetan.

      Unter wissenschaftlicher Diskussion versteht man hier nicht wissenschaftliche Grundlagen, sondern führt Geschichten von eine Greenpeace Frau die Wein aus Südafrika trinkt, einem guten Freund und youtube-Videos an.
      Scheinbar sind die akademischen Lehren nicht mehr Wert als eine Geschichte vom Stammtisch letzte Woche.
    • Neu

      Ich stelle eigentlich nur in Frage ob die Fakten komplett sind. Die CO2-Werte lassen offenbar den Schluss zu, dass sie für die Klimaerwärmung verantwortlich sind. Mal ehrlich: Wir sind nicht im Stande eine grobe Wetterprognose über mehr als 3-4 Wochen hinweg zu erstellen, weil das Wetter/Klima so komplex ist, können aber genau beziffern was ein einzelner Einflussfaktor (in diesem Fall CO2) langfristig für einen Einfluss hat auf das Klima?

      Beruflich arbeite ich mit Daten. Und zwar mit sehr viel Daten. Aus meiner Erfahrung ist mir die Korrelation CO2 zu Klimaerwärmung schlicht zu einfach. Ich sage nicht, dass CO2 keinen Einfluss hat, aber ich denke nicht, dass es das alleinige Mass der Dinge ist. Deswegen finde ich nur, man sollte sich nicht nur mit der CO2-Erklärung zufrieden geben, sondern Sachen darum herum ebenfalls seriös prüfen. Als Menschheit können wir so nur dazulernen.

      Beispiele:
      - Wenn so wenig CO2 so einen grossen Einfluss hat, wie sieht's dann mit der Tatsache aus, dass immer mehr Flächen überbaut werden? Könnte das das Klima nicht auch beeinflussen?
      - Die Sonnenzyklen?
      - ...

    • ANZEIGE