Motor Reinigung - Verkokungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • vessel schrieb:

      Danjo schrieb:

      Nochmal nachrechnen? :fail:


      "Registrierungsdatum
      Freitag, 11. November 2016, 20:23"


      Passend, am Faschingsanfang :D
      Hatte in Erinnerung mich zum Erwerb des Fahrzeugs hier registriert zu haben. Tut mir Leid, wenn dich das stört ;)
      ""
    • _SR_ schrieb:

      @Danjo
      Nein habe ich nicht.

      Das die Einlasskanäle inkl. Brücke gerne verkoken ist allgemein bekannt, ja. Das man das reinigen kann, okay.

      Aber wenn es dann ins Esoterische geht - Autsch.

      Grüße
      Sven
      Wenn du dich mit dem Thema nicht befasst bzw. keine Ahnung mit dem Reinigen solcher Dinge hast, dann zieh es nicht sofort ins Lächerliche und stell es nicht als esoterisch dar. Es ist definitiv eine praktische und günstige Art zur Reinigung. Ich habe euch nur das geschildert, was bei mir gemacht wurde und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Wenn du damit nicht einverstanden bist, können wir ja hier evtl. eine Meckerbox einrichten wo sich jeder auskotzen kann, der es selber nie ausprobiert hat, aber sowas sofort als Humbug betiteln muss...

      Hätte ich geahnt, dass sich sofort die Übereifrigen hier auf den Schlips getreten fühlen, hätte ich mir das auch sparen können. Danke für eure konstruktiven Meinungen. :thumbdown:
    • Och du ich bin mit allem einverstanden, kein Thema.

      Aber liefer doch bitte mal ein paar Details zu deinen Aussagen.

      Wie wurde das Reinigungsmittel in der Zylinder eingebracht? Zündkerze rausgeschraubt? Ich denke mal eher nicht, das der Kopf runtergenommen wurde, oder?

      Gleiche Frage für den Turbolader - was wurde *genau* gemacht? Was wurde demontiert? Wurde die Ansaugseite oder die Abgasseite gereinigt? Oder beide?

      Was wurde alles demontiert? Gibt es Fotos davon?

      Hast du Vorher/Nachher-Bilder der behandelten Teile?

      DAS wäre mal interessant - nicht irgendwelche Gefühle oder Vermutungen über besser kommunizierende Steuergeräte.

      Dann könnte man auch sinnvoll und ernsthaft diskutieren.

      Grüße
      Sven

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

    • Ansich ist die Ventilreinigung schon eine gute Sache. Kenne beide Methoden, praktiziert
      wird aber glaube ich eher die Wallnuss Reinigung. Der N54 Motor hatte mit Verkokung sowieso
      große Probleme. Bei meinem 35i wurde jetzt vor kurzem die Ansaugbrücke mal abgenommen
      und bei Kilometerstand 50.000 sind meine Kanäle noch wie am ersten Tag (Tanke seit Tag 1. nur
      Ultimate 102).

      Viel kurioser finde ich, dass es 1. irgendwo draußen auf nem Parkplatz gemacht wird und 2.
      es nicht mal vorher - nachher Bilder gibt von deinen Kanälen. Das wäre das mindeste was ich
      wissen wollen würde, allein schon um den Effekt zu sehen.

    • _SR_ schrieb:

      Och du ich bin mit allem einverstanden, kein Thema.

      Aber liefer doch bitte mal ein paar Details zu deinen Aussagen.

      Wie wurde das Reinigungsmittel in der Zylinder eingebracht? Zündkerze rausgeschraubt? Ich denke mal eher nicht, das der Kopf runtergenommen wurde, oder?

      Gleiche Frage für den Turbolader - was wurde *genau* gemacht? Was wurde demontiert? Wurde die Ansaugseite oder die Abgasseite gereinigt? Oder beide?

      Was wurde alles demontiert? Gibt es Fotos davon?

      Hast du Vorher/Nachher-Bilder der behandelten Teile?

      DAS wäre mal interessant - nicht irgendwelche Gefühle oder Vermutungen über besser kommunizierende Steuergeräte.

      Dann könnte man auch sinnvoll und ernsthaft diskutieren.

      Grüße
      Sven
      Details kann man nachreichen, deshalb muss man aber nicht alles im voraus schlechtreden. Zündkerzen wurden ausgebaut zum einsprühen, ja.
      Beim Turbo soweit ich Weiß, die Einlassseite.
      Der Aktivschaum wurde per Schlauch an einer Dose (keine Angst, kein Backofenreiniger) zugeführt und diente ja nur zur Vorbehandlung um den Dreck schon mal aufzuweichen. Der Rest ist halt die ganz normale Bedi Reinigung über die Kraftstoffleitung mit dem Voltronicgerät.
      Fotos wären interessant gewesen, nur habe ich bspw. keine Endoskop Kamera zur Hand gehabt um alles genau zu dokumentieren. Vorher Nachher Bilder gibt es im Internet. Ich habe es so weit es ging mit eigenen Augen begutachtet und war sehr zufrieden.
      Nächstes mal könnte man sich da evtl. Gedanken drum machen, wenn der Dienstleister damit einverstanden ist. Aber z.B. auf seiner Seite sieht man auch einige Bilder.
      Das mit den Steuergeräten war nur unsere Vermutung, da ich tatsächlich das Gefühl habe, dass es nun sanfter ist. Das war keine Feststellung, dafür wurde ich ja nun von den Motorenbauern höchstpersönlich in diesem Forum belehrt.

      Das waren einfach nur meine ersten Erfahrungen, Eindrücke und Halbwissen-vermutete Erklärungen.
      Weiteres kommt wie gesagt mit der Zeit.
      Das sollte kein Test á la ADAC werden.
    • erik-f30 schrieb:

      Viel kurioser finde ich, dass es 1. irgendwo draußen auf nem Parkplatz gemacht wird und 2.
      es nicht mal vorher - nachher Bilder gibt von deinen Kanälen. Das wäre das mindeste was ich
      wissen wollen würde, allein schon um den Effekt zu sehen.
      In meinem Fall bzw. bei dem Dienstleister wird es direkt zu Hause gemacht. Klar, wenn man doofe Nachbarn hat,wird es schwierig da 2 Stunden Krach zu machen. Er hat dafür eine Lizenz und somit war das ok. Zur Not spricht man sich ab, wenn man andere damit stört.
      Bilder gibt es wie gesagt im Internet bzw. auf Seiten derer, die sowas anbieten. Ich kann nur von mir aus berichten, hatte kein Equipment zur Hand. Evtl mache ich oder jemand anders das mal ausführlicher. Jedenfalls ist es nicht schlechter vom Ergebnis her, als die Walnussvariante. Muss jeder selber wissen, was und wie er es tut.
    • So, die Diskussion hat mich neugierig gemacht und ich habe gegoogelt.
      Youtube ist voller Beispiele zum Thema Bedi-Reinigung, Walnussreinigung, Verkokung usw.

      youtube.com/watch?v=ONp6gQXpyKU
      youtube.com/watch?v=ynk7WxbCvlQ
      und sogar einen Selbermacher
      youtube.com/watch?v=jmtip4Xvi3I

      Mit entsprechenden Fakten und Bildern wäre die Diskussion wohl anders losgelaufen, aber wer stellt sich bei der ersten solchen Prozedur schon mit Filmkamera daneben?

      Mein Ding wäre das trotzdem nicht.

      Grüße aus Wiesbaden,
      Hinrich

      Mein Vorstellungsfaden

    • FaulerLöwe schrieb:

      So, die Diskussion hat mich neugierig gemacht und ich habe gegoogelt.
      Youtube ist voller Beispiele zum Thema Bedi-Reinigung, Walnussreinigung, Verkokung usw.

      youtube.com/watch?v=ONp6gQXpyKU
      youtube.com/watch?v=ynk7WxbCvlQ
      und sogar einen Selbermacher
      youtube.com/watch?v=jmtip4Xvi3I

      Mit entsprechenden Fakten und Bildern wäre die Diskussion wohl anders losgelaufen, aber wer stellt sich bei der ersten solchen Prozedur schon mit Filmkamera daneben?

      Mein Ding wäre das trotzdem nicht.
      Es ist ja nicht so, als wäre die Reinigung das Neuste der Welt. Viele kennen es halt nicht. Und da bei mir neben dem Bedi noch der Rest gemacht würde, wollte ich dies nur verkünden. Eine längere Fahrt gestern hat mich auch nochmal überzeugt. Aber egal was ich jetzt sage, wird wieder als Schwachsinn von den Dipl.Ingenieuren hier dargestellt.
    • Danjo schrieb:

      [...]Bilder gibt es wie gesagt im Internet bzw. auf Seiten derer, die sowas anbieten[...]

      Also bei dem Anbieter, den Du verlinkt hast (auto-motor-reinigung.de/referenzen.html) gibt es unter Referenzen 8 Bilder von Motorräumen mit offener Motorhaube. Was das mit "Referenzen" oder Vorher/Nachher zu tun haben soll entzieht sich meiner geistigen Fähigkeiten.
    • Danjo schrieb:

      _SR_ schrieb:

      Och du ich bin mit allem einverstanden, kein Thema.

      Aber liefer doch bitte mal ein paar Details zu deinen Aussagen.

      Wie wurde das Reinigungsmittel in der Zylinder eingebracht? Zündkerze rausgeschraubt? Ich denke mal eher nicht, das der Kopf runtergenommen wurde, oder?

      Gleiche Frage für den Turbolader - was wurde *genau* gemacht? Was wurde demontiert? Wurde die Ansaugseite oder die Abgasseite gereinigt? Oder beide?

      Was wurde alles demontiert? Gibt es Fotos davon?

      Hast du Vorher/Nachher-Bilder der behandelten Teile?

      DAS wäre mal interessant - nicht irgendwelche Gefühle oder Vermutungen über besser kommunizierende Steuergeräte.

      Dann könnte man auch sinnvoll und ernsthaft diskutieren.

      Grüße
      Sven
      Details kann man nachreichen, deshalb muss man aber nicht alles im voraus schlechtreden. Zündkerzen wurden ausgebaut zum einsprühen, ja.
      Beim Turbo soweit ich Weiß, die Einlassseite.
      Der Aktivschaum wurde per Schlauch an einer Dose (keine Angst, kein Backofenreiniger) zugeführt und diente ja nur zur Vorbehandlung um den Dreck schon mal aufzuweichen. Der Rest ist halt die ganz normale Bedi Reinigung über die Kraftstoffleitung mit dem Voltronicgerät.
      Fotos wären interessant gewesen, nur habe ich bspw. keine Endoskop Kamera zur Hand gehabt um alles genau zu dokumentieren. Vorher Nachher Bilder gibt es im Internet. Ich habe es so weit es ging mit eigenen Augen begutachtet und war sehr zufrieden.
      Nächstes mal könnte man sich da evtl. Gedanken drum machen, wenn der Dienstleister damit einverstanden ist. Aber z.B. auf seiner Seite sieht man auch einige Bilder.
      Das mit den Steuergeräten war nur unsere Vermutung, da ich tatsächlich das Gefühl habe, dass es nun sanfter ist. Das war keine Feststellung, dafür wurde ich ja nun von den Motorenbauern höchstpersönlich in diesem Forum belehrt.

      Das waren einfach nur meine ersten Erfahrungen, Eindrücke und Halbwissen-vermutete Erklärungen.
      Weiteres kommt wie gesagt mit der Zeit.
      Das sollte kein Test á la ADAC werden.


      Na so langsam wird es doch etwas spezieller.

      Welche Einlassseite des Turbos? Frischluft oder Abgase? So ein Turbo hat vier Anschlüsse, deswegen frag ich, sorry :).

      Einlassseite Abgase ist der Krümmer Zylinderkopf an Turbolader - da wird mit Sicherheit nichts gebaut worden sein, das ist dann doch etwas aufwändiger.

      Wenn an der Frischluftseite was gemacht wurde - dann gratuliere ich, denn die heisst genau DESWEGEN Frischluftseite weil da mal genau Frischluft durchgeht - Kontakt mit dem Zeug aus deinem Tank hat der Turbo nämlich nicht. WENN dort Ablagerungen sitzen die jetzt gelöst sind (was ich nicht glaube), dann kommen die von einer undichten Ölversorgung des Laders. Dann hilft dir aber auch eine Reinigung nicht mehr wirklich, im Gegenteil - dann sind die Verkokungen, die das Öl noch etwas zurückgehalten haben, nun weg.

      Was ich damit sagen will - dein Halbwissen und deine Beobachtungen in Ehren, aber wenn man sich die Fakten anschaut bleibt da nicht viel von über. Und wie schonmal erwähnt wurde: Ich bin überzeugt, das die BEDI-Reinigung kleinere Verunreinigungen löst. Deswegen habe ich Backofenspray genannt, ist damit das gleiche. Aber wenn du mal eine richtig verkokte Ansaugbrücke vor dir hast....die lacht sich kaputt über ein bisschen Chemie. Einen richtig versauten Grill bekommst du auch nur mechanisch sauber und nicht nur mit Chemie. Eine richtig versaute Felge ebenso.

      DESWEGEN wäre echte, nachweisbare Vorher/Nachher-BILDER interessant. Die hast du nicht. Und genau das ist das Problem.

      Grüße
      Sven

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

    • master_p schrieb:

      Danjo schrieb:

      [...]Bilder gibt es wie gesagt im Internet bzw. auf Seiten derer, die sowas anbieten[...]

      Also bei dem Anbieter, den Du verlinkt hast (auto-motor-reinigung.de/referenzen.html) gibt es unter Referenzen 8 Bilder von Motorräumen mit offener Motorhaube. Was das mit "Referenzen" oder Vorher/Nachher zu tun haben soll entzieht sich meiner geistigen Fähigkeiten.
      Dann schau mal unter Downloads, wenn ich mich nicht irre. Da gab es Anleitungen mit Vorher Nachher Bildern. Oder eben bei anderen Anbietern schauen, falls dir das nicht deine geistigen Fähigkeiten entzieht.
    • Also es mag sein, dass so eine Reinigung im Extremfall etwas bringt. Und wenn jemand vor hat seinen Wagen bis in die halbe Million zu fahren, dann mag das auch angebracht sein. Aber wenn ich mir die Website und die Infos von dem von Dir verlinkten Anbieter anschaue, dann kann ich nur sagen: Finger weg!

      Schon alleine wenn ich sowas lese:

      [...]Diese Intensiv-Reinigung sollte man bei Kurzstreckenbetrieb ca. alle 10000 – 15000 Km durchführen[...]

      Ich sollte also eine Intensiv-Reinigung durchführen mit einem Wartungsintervall, was unterhalb des normalen Hersteller-Wartungsintervalls liegt? Bei den allermeisten Leuten sogar unterhalb des TÜV-Intervalls? Also tut mir leid, aber das ist für mich liebloses Abzocken.

      Ich unterstelle jetzt großen Automobil-Herstellern sicherlich keine Unfähigkeit. Trotzdem ist jedes Bauteil ein großer Kompromiss aus Geld (Wieviel kostet das Bauteil, dass es 150.000km hält?), Markt (Will der Markt das so? Wie wollen wir uns im Markt positionieren?) und am Ende auch Marketing (Geben wir jetzt mehr Geld aus, um nachher keine schlechte PR zu haben?). Daher sehe ich (und die gesamte Tuning-Branche) auf jeden Fall einen Markt für persönliche Individualisierung. Sei es bei den Komponenten (wie bspw. das Fahrwerk) oder auch bei der Wartung (einige fahren nunmal 10.000km extreme Kurzstrecke, andere fahren Gaspedal-ins-Bodenblech für 30.000km auf der BAB). Aber wenn ich irgendwas durchführen lasse an meinem Auto, dann entweder mit Hersteller-Garantie oder aber ich muss davon sinnvoll überzeugt werden, dass das "Teil" gut ist und meinem persönlichen Anspruch entgegenkommt.

      Es mag sein, dass Dein verlinkter Anbieter mit allem Recht hat und das auch alles genauso funktioniert wie er schreibt und man das auch wirklich alle 10.000km machen sollte. Nur mich überzeugt er mit seinen Argumenten nicht. Ich wünsche mir bei Anbietern von Nischenprodukten (und hierbei handelt es sich klar darum) immer, dass auf den ersten Blick mit "Marketing"-Argumenten dargestellt wird, warum ich das machen sollte. Gleichzeitig aber auch genügend tiefergehende Details recherchierbar sind, um mich mit handfesten Beweisen zu überzeugen. Und Letzteres fehlt bei dem Anbieter einfach vollständig.
    • _SR_ schrieb:

      Bekomme ich denn noch Antworten auf meine Fragen um die Diskussion mal sachlich am Leben zu halten?

      Grüße
      Sven
      Selbst bei der Frischluftseite entstehen Öldämpfe von der der Kurbelgehäuseentlüftung. Habe es bei jemanden schon so gesehen. Wie es bei mir aussah, weiß ich halt nicht. Dort wurde es auch mit dem Schaum behandelt, nicht mit der Flüssigkeit aus dem Gemisch. Ob das dennoch sinnvoll ist, naja man kann es ja versuchen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Danjo ()

    • ANZEIGE