Edel-Diesel al'a Aral Ultimate / Shell V-Power Diesel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich fahre aktuell den 2.0d mit 184 PS & PPK, davor hatte ich 3 Jahre den 177 PS und 4 Jahre den 163 PS N47. Der 184er fühlt sich gg. dem 177er deutlich rauher an. Ich tanke seither an der örtlichen Shell den normalen Diesel, alle viertel Jahre kippe ich so eine Dieselspülung von LM rein. Was mir dabei beim aktuellen 184er besonders auffällt wenn nach dem reinkippen wieder 1-2 mal getankt wird, ist schon irgendwie eine "Verschlechterung" zu spüren. Die zusätzlichen Additive im Premium Diesel könnten sicher das gleiche bewirken. Trotzdem bleibe ich bis März beim Standard-Diesel ^^ ab März fahre ich dann mal wieder nach vielen Jahren einen Benziner :rolleyes: aber da gibt's ja auch zig Sorten 8|

      ""
      ""
    • Ich fahre meinen 330d nun seit ca. 5.000km mit Aral Ultimate Diesel und wollte meine Erfahrungen damit mal kurz schildern...

      1.) Laufverhalten
      Gut, der 3L 6-Zylinder läuft ansich schon sehr seidig, auch mit normalen Diesel. Dennoch habe ich das Gefühl, dass seit 1-2 Tankfüllungen das Triebwerk nochmals einen ruhigeren Lauf hat. Direkt nach dem Umstieg von Diesel auf AU konnten keine Unterschiede festgestellt werden. Erst seit den letzten ca. 1.000km bilde ich mir ein, etwas zu merken :) Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sich die Motorelektronik erst auf das neue Gesöff einstellen muss und das halt sehr träge passiert, aber es passiert wohl irgendwas.

      2.) Geräuschentwicklung
      Besonders im Kaltlauf hat sich das Geräusch verändert. Der R6 "treckert" nun auch sonst nicht besonders, trotzdem ist das Geräusch insbesondere bei kaltem Motor angenehmer. An der Ampel ist er minimal leiser als vorher, würde das aber nicht als bahnbrechend bezeichnen. Wo er auf jeden Fall leiser geworden ist, ist im Teillastbereich. Wenn ich also z.B. mit 100 auf der Landstraße fahre, ist außer dem Rollgeräusch und dem Wind nichts vom Motor zu vernehmen.

      3.) Verbrauch
      Zu behaupten, dass der Mehrpreis sich durch die Ersparnis rechnet wäre gelogen, das tut er nicht. Zwar sind es ca. 0,3–0,5l/100km weniger und 1.000km mit einer Füllung sind kein Problem mehr, aber viel bringt es nicht. Der niedrigste Verbrauch vorher lag bei 4,7l/100km, letztens habe ich dann 4,3l/100km geschafft (laut BC). Der Gesamtschnitt ist von 6,4l auf 6,1l gefallen. Mit den Winterreifen ist er aktuell wieder leicht gestiegen obwohl diese leichter sind als meine Sommerreifen?! hm? Wie auch immer, der Verbrauch mag geringfügig geringer sein, viel macht es jedoch nicht aus.

      4.) Leistung
      AU ersetzt kein PPK, das ist Fakt. Gefühlt würde ich sagen, dass das AU nicht wesentlich mehr Leistung freigibt, es gibt diese harmonischer ab. Besonders in höheren Drehzahlen kommt es mir vor, als wäre da einfach etwas mehr, als könnte die Leistung länger aufrecht erhalten werden. Der 0 – 100km/h Wert ändert sich nicht messbar, 0 – 200km/h habe ich noch nicht gemessen.

      5.) Der Preis
      Meine Aral Stamm-Tanke bietet den AU immer 10 Cent teurer an als den normalen Diesel. Der günstigste Preis war bisher 1,39€/Liter, der teuerste lag bei 1,59€/Liter. Verglichen mit normalem Diesel ist eine Tankfüllung also immer um die 5–6€ teurer als regulär. Für die oben beschriebenen Eigenschaften ist es mir das eigentlich Wert.

      6.) Sonstige Vorteile
      Nun, AU stinkt weniger :) Meine Hand ist nach dem Tanken längst nicht mehr so eine Geruchsbelästigung für meine Mitmenschen. Angeblich (mal irgendwo gelesen) verbrennt der Diesel auch sauberer da die BIO-Anteile fehlen, was sich angeblich auf die Haltbarkeit des Kraftstoffsystems auswirken soll. Ob das stimmt weiß ich nicht.

      7.) Fazit
      Man kann dazu stehen wie man will. Fakt ist, unsere Dieselmotoren würden auch mit normalem Diesel eine hohe Laufleistung erreichen, der Kraftstoff ist ja eigentlich schon richtig gut. AU gibt mir hier und das ein bisschen "extra" und ich habe das Gefühl meinem Auto zu einem überschaubaren Kostenfaktor etwas gutes zu tun. Bessere Laufruhe und eine gefühlt bessere Leistungsentfaltung sind es mir jedenfalls wert mit AU durch die Gegend zu gondeln. Man darf nur nicht erwarten, dass das Fhzg. mit dem Kraftstoff ein neues Erlebnis wird, es wird höchstens verfeinert. Außerdem tritt - so zumindest mein Empfinden - eine Veränderung nicht sofort ein. Man muss schon etliche Kilometer abreissen bevor sich eine Veränderung einstellt.

      Außerdem tut ihr der Umwelt etwas gutes, denn die CO2 Emission sinkt ein wenig mit AU.

      Am Ende muss es aber jeder selbst entscheiden. Ich werde erstmal bei AU bleiben. Den Shell-Sprit habe ich noch nicht ausprobiert, hauptsächlich aber aus dem Grund, dass der Aufpreis zum normalen Diesel pervers erscheint.

    • Kann ich alles so unterschreiben. Aber sag mal dein Durschnittsverbrauch mit 6,1 Litern - bist du noch in der Einfahrphase? Ich dacht immer, daß ich mit meinen 7,1 Litern Gesamtschnitt über die letzten 15000km schon äußerst sparsam unterwegs bin. Ich werde mit meinem Verbrauch schon stets - als Schleicher, der sein Auto nicht artgerecht bewegt - betitelt. :D

      Gruß Mario

      :du: F31 330d mit M-PPK :du:

      ///Mario's 330d
    • Nein, definitiv nicht mehr :) Ich habe hier das "Problem", dass viele der Strecken, die ich häufig fahre, Landstraßen sind... langweilige Landstraßen... d.h. auf 20km Strecke besteht der "Fun" darin, Fahrt aufzunehmen... danach folgen 19,6km Strecke mit Tempomat und Tempo 100... keine oder kaum Kurven, kaum Ampeln (wenn überhaupt). Da sinkt der Verbrauch natürlich extrem. Wenn ich dann mal das Glück habe dass ich eine Autobahn zum Ziel nehmen kann, wird er natürlich artgerecht bewegt, was aber in Relation zur Laufleistung den Verbrauch nicht so signifikant beeinflusst, gerade wenn kilometerlange Baustellen oder 100/120 Begrenzungen den Verbrauch wieder ordentlich zurückschrauben.

      PS: Ich sehe du hast das PPK, bist du zufrieden? Gerne auch per PN um hier nicht den Thread zu entführen.

    • d1985 schrieb:

      Nein, definitiv nicht mehr :) Ich habe hier das "Problem", dass viele der Strecken, die ich häufig fahre, Landstraßen sind... langweilige Landstraßen... d.h. auf 20km Strecke besteht der "Fun" darin, Fahrt aufzunehmen... danach folgen 19,6km Strecke mit Tempomat und Tempo 100... keine oder kaum Kurven, kaum Ampeln (wenn überhaupt). Da sinkt der Verbrauch natürlich extrem. Wenn ich dann mal das Glück habe dass ich eine Autobahn zum Ziel nehmen kann, wird er natürlich artgerecht bewegt, was aber in Relation zur Laufleistung den Verbrauch nicht so signifikant beeinflusst, gerade wenn kilometerlange Baustellen oder 100/120 Begrenzungen den Verbrauch wieder ordentlich zurückschrauben.

      PS: Ich sehe du hast das PPK, bist du zufrieden? Gerne auch per PN um hier nicht den Thread zu entführen.


      Das erklärt natürlich den geringen Verbrauch!

      Zum PPK: nur kurz und knapp - auf jeden Fall einbauen lassen! lohnt wirklich.

      Gruß Mario
      :du: F31 330d mit M-PPK :du:

      ///Mario's 330d
    • PPK ist nochmal ein Schlag drauf! Der Wagen rennt noch lockerer soweit Du willst oder bis eben Ende ist. Im "R6 325d Gedenkmodus" (ECO) schaltet er noch früher hoch und ermöglicht noch schöneres Cruisen. Verbrauch bleibt gefühlt wie er ist.

    • d1985 schrieb:

      Ich fahre meinen 330d nun seit ca. 5.000km mit Aral Ultimate Diesel und wollte meine Erfahrungen damit mal kurz schildern...

      1.) Laufverhalten
      Gut, der 3L 6-Zylinder läuft ansich schon sehr seidig, auch mit normalen Diesel. Dennoch habe ich das Gefühl, dass seit 1-2 Tankfüllungen das Triebwerk nochmals einen ruhigeren Lauf hat. Direkt nach dem Umstieg von Diesel auf AU konnten keine Unterschiede festgestellt werden. Erst seit den letzten ca. 1.000km bilde ich mir ein, etwas zu merken :) Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sich die Motorelektronik erst auf das neue Gesöff einstellen muss und das halt sehr träge passiert, aber es passiert wohl irgendwas.

      2.) Geräuschentwicklung
      Besonders im Kaltlauf hat sich das Geräusch verändert. Der R6 "treckert" nun auch sonst nicht besonders, trotzdem ist das Geräusch insbesondere bei kaltem Motor angenehmer. An der Ampel ist er minimal leiser als vorher, würde das aber nicht als bahnbrechend bezeichnen. Wo er auf jeden Fall leiser geworden ist, ist im Teillastbereich. Wenn ich also z.B. mit 100 auf der Landstraße fahre, ist außer dem Rollgeräusch und dem Wind nichts vom Motor zu vernehmen.

      3.) Verbrauch
      Zu behaupten, dass der Mehrpreis sich durch die Ersparnis rechnet wäre gelogen, das tut er nicht. Zwar sind es ca. 0,3–0,5l/100km weniger und 1.000km mit einer Füllung sind kein Problem mehr, aber viel bringt es nicht. Der niedrigste Verbrauch vorher lag bei 4,7l/100km, letztens habe ich dann 4,3l/100km geschafft (laut BC). Der Gesamtschnitt ist von 6,4l auf 6,1l gefallen. Mit den Winterreifen ist er aktuell wieder leicht gestiegen obwohl diese leichter sind als meine Sommerreifen?! hm? Wie auch immer, der Verbrauch mag geringfügig geringer sein, viel macht es jedoch nicht aus.

      4.) Leistung
      AU ersetzt kein PPK, das ist Fakt. Gefühlt würde ich sagen, dass das AU nicht wesentlich mehr Leistung freigibt, es gibt diese harmonischer ab. Besonders in höheren Drehzahlen kommt es mir vor, als wäre da einfach etwas mehr, als könnte die Leistung länger aufrecht erhalten werden. Der 0 – 100km/h Wert ändert sich nicht messbar, 0 – 200km/h habe ich noch nicht gemessen.

      5.) Der Preis
      Meine Aral Stamm-Tanke bietet den AU immer 10 Cent teurer an als den normalen Diesel. Der günstigste Preis war bisher 1,39€/Liter, der teuerste lag bei 1,59€/Liter. Verglichen mit normalem Diesel ist eine Tankfüllung also immer um die 5–6€ teurer als regulär. Für die oben beschriebenen Eigenschaften ist es mir das eigentlich Wert.

      6.) Sonstige Vorteile
      Nun, AU stinkt weniger :) Meine Hand ist nach dem Tanken längst nicht mehr so eine Geruchsbelästigung für meine Mitmenschen. Angeblich (mal irgendwo gelesen) verbrennt der Diesel auch sauberer da die BIO-Anteile fehlen, was sich angeblich auf die Haltbarkeit des Kraftstoffsystems auswirken soll. Ob das stimmt weiß ich nicht.

      7.) Fazit
      Man kann dazu stehen wie man will. Fakt ist, unsere Dieselmotoren würden auch mit normalem Diesel eine hohe Laufleistung erreichen, der Kraftstoff ist ja eigentlich schon richtig gut. AU gibt mir hier und das ein bisschen "extra" und ich habe das Gefühl meinem Auto zu einem überschaubaren Kostenfaktor etwas gutes zu tun. Bessere Laufruhe und eine gefühlt bessere Leistungsentfaltung sind es mir jedenfalls wert mit AU durch die Gegend zu gondeln. Man darf nur nicht erwarten, dass das Fhzg. mit dem Kraftstoff ein neues Erlebnis wird, es wird höchstens verfeinert. Außerdem tritt - so zumindest mein Empfinden - eine Veränderung nicht sofort ein. Man muss schon etliche Kilometer abreissen bevor sich eine Veränderung einstellt.

      Außerdem tut ihr der Umwelt etwas gutes, denn die CO2 Emission sinkt ein wenig mit AU.

      Am Ende muss es aber jeder selbst entscheiden. Ich werde erstmal bei AU bleiben. Den Shell-Sprit habe ich noch nicht ausprobiert, hauptsächlich aber aus dem Grund, dass der Aufpreis zum normalen Diesel pervers erscheint.



      Klasse Bericht! Viele Dinge kann ich ebenfalls unterschreiben. Danke :)

      Nec aspera terrent! :watchout

    • Also ohne eine Dissertation zu verfassen:

      Nach nun fast 38tkm kann ich sagen dass der Wagen mit Premiumdiesl leiser ist und auch weniger verbraucht. Vor allem jetzt im Winter. Bei Volllaststrecken kommt der Wagen auf locker 1l Mehrverbrauch mit normalem Diesel, da stehen regelmäßig >11l in der Anzeige. Mit Ultimate oder Total Excellium schaff ich selten max >10l.

      Anders rum morgends bei dem scheisskalten Wetter schaff ich mit normalem Diesel kaum unter 7l, mit Premium steht da auch mal eine 6.

      Im Sommer war die Differenz kleiner.

    • Ich habe seit ich umgestiegen bin auf AU nie wieder normalen Diesel getankt und habe es auch nicht vor.

      Geräusch, Laufkultur und Leistung haben sich sehr positiv entwickelt und ich sehe keinen Grund das wieder dran zu geben. Der Verbrauch ist im Winter wirklich geringer, selbst auf Kurzstrecken zu meiner besseren Hälfte bin ich ganz fix unter 6L gerutscht.


      @ Baumbart
      Kannst du was spezielles über den Total Treibstoff berichten? Besser oder schlechter als AU?

    • Total hört und fühlt sich nicht anders an, tanke den regelmässig an einer "Stammabfahrt"

      Shell find ich im Vergleich teuer, tanke ich aber auch wenn nichts anderes geht. Bevor ich stehen bleibe natürlich auch normalen Sprit ;)

    • Mahlzeit Männers,

      der eine oder andere von Euch hat vielleicht den Thread mal von vorne an gelesen, das Thema wurde hier ja heiß und innig durchdiskutiert - habe auch ordentlich Prügel eingesteckt. Freue mich aber, dass sich Eure Erfahrungen zu 100 % mit den meinen decken.

      Thank's für Euer Posting

      LG

      Nec aspera terrent! :watchout

    • ANZEIGE
      ANZEIGE