Felgenkonfigurator und Händler sagen ja, die ABE sagt nein bzw. mit Auflagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Felgenkonfigurator und Händler sagen ja, die ABE sagt nein bzw. mit Auflagen

      Neu

      Ich bräuchte bitte mal dringendst Input von den Spezies hier im Forum.

      Nach langem Suchen, habe ich mich nun für eine Felge entschieden und auch im Konfigurator gefällt mir was ich sehe.
      Der Reifenrechner sagt ebenfalls grünes Licht!

      Felgenkonfigurator sagt mir, dass VA+HA 235/30R20 eintragungsfrei ist.

      Also habe ich mich nach dem günstigsten Anbieter umgeschaut und dem die Daten vom F33 gegeben um Ihn prüfen zu lassen ob das so geht.
      Er bestätigte mir meine Konfiguration und ich hab demnach bestellt mit den Sensoren und Reifen.

      In der ABE55069917-1N-18-3-001.pdf steht allerdings ganz was anderes und die zählt ja schließlich auch.
      Demnach müsste ich Mischbereifung fahren, sprich VA 225/35R20 ET35 und HA 255/30R20 auch ET35 und das alles mit entsprechenden Auflagen.

      Eben hat mich der Händler angeschrieben, daß der Konfigurator von ENKEI angeblich falsch eingestellt war und dieses Setup nicht klappt :dd: und er mir die Mischbereifung empfiehlt.

      Kann mir da bitte jemand etwas unter die Arme greifen, weil ich dem Händler nicht bedingungslos vertrauen will!
      Ist eine Mischbereifung auf gleichen Felgen zu empfehlen (auch optisch) oder sieht das einfach nur Kagge aus bzw. ist das Fahrverhalten event. mist?

      100-250 225/35R20 Cbo Cpe R02 T90 A12 A19 A57
      100-250 225/35R20 Cpe R03 T90 A99 V20 S02
      100-250 235/30R20 Cpe T88
      100-250 245/30R20 A01 Cpe K1a K2b T90
      100-250 255/30R20 A01 Cbo Cpe K1a K2b T88 T92

      Ich wäre Euch echt dankbar für jede Hilfe. :sos:

      Gruss Lobse

      ""
    • Neu

      Hallo Herr Lobse,
      wir haben ein Problem. Der Konfigurator von Enkei war falsch eingestellt.
      Wie es aussieht müssen vorne 225/35-20 und hinten 255/30-20 gefahren werden. Das würde auch bedeuten , dass die Räder eingetragen werden müssen.
      Bitte um Rückinfo, was wir machen sollen.
      Mit freundlichen Grüßen


      ______________________


      Hallo Herr Händler,

      eigentlich wollten wir keine Mischbereifung fahren um auch mal nach Bedarf auf den Achsen tauschen zu können. Eine Mischbereifung macht auch meines Erachtens wenig Sinn wenn überhaupt Zulässig auf 4 gleich breiten Felgen. Sprich 8,5x20 rundrum. Soweit ich das mitbekomme, fahren viele vorn 8,5x20 ET35 mit 225/35R20 und hinten dann die breiteren Reifen 255/30 auf einer breiteren Felge z. B. 9,5 oder 10x20.

      Bei der Firma WHEELSCOMPANY im online Felgenkonfigurator wird mir die Reifen Kombi 235/30R20 VA+HA als Eintragungsfrei angezeigt.

      Laut dem ABE der Felgen ( und das ist ja Maßgeblich) ist auf der VA nur 225/35
      zulässig und auf der HA 255/30 und da dann allerdings mit Auflagen K1a und K1b und das bedeutet bördeln oder?

      Folgende Probleme möchte ich nicht bekommen: Und zwar will ich keine Bördelarbeiten oder Karosseriearbeiten durchführen lassen müssen, nur damit die Reifen nicht im Radhaus schleifen.

      Ich muss mich da erst mal etwas schlauer machen, bevor ich Ihnen ein okay geben kann. Darum bitte ich Sie noch etwas zu warten.

      Da ich jetzt noch nicht wirklich absehen kann, wie mein Fahrzeug mit den 20 Zöller aussieht, müsste ich den Wagen ein paar cm tiefer legen lassen, wenn ich kein SUV fahren möchte.

      Ich werde versuchen, dass so schnell wie möglich in Erfahrung zu bringen und mich dann wieder bei Ihnen melden.
      Mit freundlichen Grüßen

    • Neu

      Du kannst lt. CoC bescheinigung sicher nur 225 rundum oder 225/255 fahren.
      Die 235er wirst du auf dem "schweren" Cabrio nicht fahren können oder?! (T88 = 1120 Kg Achlast - was sagt dein Schein dazu)
      stimmt das PDF mit deinem überein? press.bmwgroup.com/austria/art…achment/T0173846DE/257665

      Bleibt also nur 225er oder 245er mit Eintragen, was ja auch nicht so wild sein sollte....

    • Neu

      Achslast Achse 1: 965 Kg
      Achslast Achse 2: 1260 Kg

      Jap.. Ist es denn Empfehlenswert rundherum 225er zu fahren oder wie ist das? Klappt das mit der Mischbereifung überhaupt, wenn die Felge auf der HA ebenfalls ET35 ist? Da schleift doch sicher was?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lobse ()

    • Neu

      Ich seh schon, das wird so nix..selbst mit der Mischbereifung VA225/35+ HA255/30 wie in der ABE, muss das ganze eingetragen werden da auch die ET sowie Zollbreite für die HA und VA nicht in der CoC genehmigt sind.

      Laut Staati seiner Tabelle am Anfang ist bei der HA mit 8,5 Zoll ET 26 das Limit und somit gehn die ET35 drunter.

    • Neu

      Gosch schrieb:

      Ja was ist denn jetzt eigentlich dein Problem?
      Willst du keine Mischbereifung oder hast du keine 50-60 Eur für die Eintragung?
      Es geht mir nicht um den Fuffi. Ursprünglich wollte ich keine Mischbereifung fahren... Ja. Laut dem Konfigurator wären die Felgen mit der Bereifung 235/30R20 Rundherum Eintragungsfrei und ohne zusätzlichen Auflagen gewesen. ABE mitführen und fertig.
      Gut... So hab ich das letztendlich auch beim Händler in Auftrag gegeben, bis sich der wenige Tage später per Mail gemeldet hat und sagte, es gäbe einen Fehler in dem Konfigurator und diese Radkombi ist ausschließlich für das Coupe genehmigt.
      Er empfiehlt mir die Mischbereifung 225/35VA und 255/30HA. Somit fangen meine "Probleme" an, weil dieses Setup mit der Auflage K1a und K2b versehen ist. Ausschließlich auf der HA so wie ich das verstehe (siehe ABE). Das bedeutet, daß die Radabdeckung an Achse 2 durch Ausstellen der Heckschürze und des Kotflügels oder durch den Anbau von dauerhaft befestigten Karosserieteile im Bereich 0-50 Grad hinter Rad-Mitte herzustellen. Nun ist es natürlich möglich, daß diese Auflagen nur einzuhalten sind, wenn rundherum 255/30 gefahren werden soll.. Keine Ahnung. Ich will hier kein Versuchskaninchen sein, auch wenn Ostern vor der Tür steht. Der Händler nimmt mir dann die Räder nicht wieder zurück. Der GTÜ Prüfer hatte mir heute geraten es zu lassen, weil in der ABE nicht "möglicherweise" bei den Auflagen K1a u. K2b steht. Und dann kam gleich noch mit der Info, dass er auch §21 machen würde u. da sind wir bei wesentlich mehr wie 50 Euro. Also bin ich zu DEKRA gefahren und der wiederum sagte, daß nach seinem Wissen und Erfahrung in den wenigsten Fällen etwas gemacht werden muss. Zack... Ja was denn nun... Vor allem will mir nicht in den Kopf, daß auf der HA mit ET 35 geprüft werden muss bzw. Auflagen gegeben sind obwohl da ja theoretisch noch knapp 1 cm Platz zur Kotwand wäre, während auf der VA mit 8,5" ET35 keine Auflagen sind. Laut Staatis Info auf Seite 1 (VA bei 8,5 und ET34) bin ich dann knapp am Limit mit 1mm Platz. Wie schon zu Anfang erwähnt, will ich nicht bördeln lassen oder sonst was anbauen, nur um diese Felgen zu fahren. So richtig Bescheid weiß weder GTÜ noch Dekra und der Händler sorgt auch noch für Verwirrung. Darum hab ich mich ans Forum gewandt, da es hier viele Mitglieder mit Erfahrungswerten gibt. Natürlich kann mir hier keiner eine Garantie geben, das will ich ja auch gar nicht, aber vielleicht kann mich ja jemand mit mehr Erfahrung wie ich auf den richtigen Weg bringen, da ich irgendwelchen Denkfehlern erlegen bin.
    • Neu

      Lobse schrieb:

      Gosch schrieb:

      Ja was ist denn jetzt eigentlich dein Problem?
      Willst du keine Mischbereifung oder hast du keine 50-60 Eur für die Eintragung?
      Es geht mir nicht um den Fuffi. Ursprünglich wollte ich keine Mischbereifung fahren... Ja. Laut dem Konfigurator wären die Felgen mit der Bereifung 235/30R20 Rundherum Eintragungsfrei und ohne zusätzlichen Auflagen gewesen. ABE mitführen und fertig.


      Und das stimmt eben nicht! Ließ halt mal das Gutachten!

      100-250 235/30R20 Cpe T88

      Cpe Die Rad/Reifen-Kombination ist zulässig für Fahrzeugausführungen der Aufbauart Coupé.

      Cpo Die Rad/Reifen-Kombination ist zulässig für Fahrzeugausführungen der Aufbauart Cabriolet,Roadster.
    • Neu

      Gosch schrieb:

      Lobse schrieb:

      Gosch schrieb:

      Ja was ist denn jetzt eigentlich dein Problem?
      Willst du keine Mischbereifung oder hast du keine 50-60 Eur für die Eintragung?
      Es geht mir nicht um den Fuffi. Ursprünglich wollte ich keine Mischbereifung fahren... Ja. Laut dem Konfigurator wären die Felgen mit der Bereifung 235/30R20 Rundherum Eintragungsfrei und ohne zusätzlichen Auflagen gewesen. ABE mitführen und fertig.
      Und das stimmt eben nicht! Ließ halt mal das Gutachten!

      100-250 235/30R20 Cpe T88

      Cpe Die Rad/Reifen-Kombination ist zulässig für Fahrzeugausführungen der Aufbauart Coupé.

      Cpo Die Rad/Reifen-Kombination ist zulässig für Fahrzeugausführungen der Aufbauart Cabriolet,Roadster.
      Genau..Das stimmte eben nicht!
      Im Felgenkonfigurator musste ich ja die Daten zum Fahrzeug F33 angeben. Bei der Felge meiner Wahl wird dann unter der Beschreibung angezeigt, daß die Bereifung 235/30R20 eintragungsfrei ist, was ja laut der ABE, wie Du gut erkannt hast, nur für das Coupe gilt. Da ich mich nicht täglich mit ABE's und deren Auflagen beschäftige, habe ich mich eben deshalb auch an den Händler gewandt, welcher mir fälschlicherweise bestätigt hat, dass es geht. Dem hab ich ja KBA Nummern sowie die Achslasten geschickt, um auf der sicheren Seite zu sein.
      Aber egal jetzt, jeder macht mal Fehler.
      Ich lass dann halt die Mischbereifung montieren und hoffe einfach, daß ich keine Probleme bekomme mit dem Eintragen.
      Schon klar...erst wenn die Räder montiert sind, kann man absehen welche bzw. ob arbeiten nötig sind oder nicht.
    • Neu

      Also 255er auf 8,5" mit ET35 wird keine Probleme machen.
      Hab ja so gesehen 8,5x20 ET27 auf der HA und es gab beim Eintragen beim GTÜ keinerlei Probleme.
      Selbst beim verschränken des Fahrzeugs war noch ausreichend Luft vorhanden.
      Er meinte zwar das man gaaanz streng genommen eine kleine Kunststoffabdeckung im Radausschnittverlauf anbringen müsste,
      aber das geht so auch.

      Ist wie ich es immer sage, es hängt einfach vom Prüfer ab und wie dessen "Toleranzen" abgesteckt sind.
      Wenn es halbwegs vertretbar ist, dann wird das in der Regel auch ohne Probleme eingetragen.

      Grüße,
      Reinhard

    • Neu

      Danke Reinhard für die Rückmeldung, das stimmt mich auf jeden Fall positiv!
      An der Hinterachse sehe ich persönlich jetzt auch keine Probleme, da mit ET35 genug Platz sein müsste, obwohl gerade dort die Auflagen in der ABE vermerkt sind. :?:
      Ich werde sehen und berichten... Danke.

    • Neu

      Gerne doch.

      Das ist dem Verlauf bzw. der Kontur des hinteren Seitenteils geschuldet.
      Das geht ja quasi im Gegensatz zum vorderen Kotflügel doch "steiler" nach innen und deckt somit nicht mehr im geforderten Maße die Lauffläche des Reifens ab.
      Da hatten wir es früher wirklich einfacher, da hier der Blick von oben über die Kotflügelkante ausreichte.
      Solange hier kein Profil zu sehen war, war's ok.
      Heute ist es einfach bescheuert und zu viel vom Prüfer abhängig.

      Berichte aber trotzdem über deine Erfahrungen.
      Ist für manchen hier bestimmt ganz hilfreich ;)

      Grüße,
      Reinhard

    • ANZEIGE