xDrive Runflat Pflicht?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 435i_Fanatiker schrieb:

      Nach langem hin und hersuchen bei meinem BMW-Händler des Vertrauens, Fahrwerksvermessen und allem pi pa po stellte sich heraus, dass der rechte
      Vorderreifen mit Sternmarkierung!!! vom Reifenhersteller, der mit P anfängt, sich eine Kuhle in die Mitte gefahren hatte und deshalb die Karre so nach rechts zog !
      Hmmh, ich bin zwar kein Reifenspezialist, aber RunFlat Technology bedeutet doch nur, dass man einen Reifen mit Notlaufeigenschaft hat, mit dem man bei einem Reifenschaden noch x km mit verminderter Geschwindigkeit fahren kann. Danach muss man ihn ersetzen.

      Dein Fall hat doch eher was mit Reifendruck zu tun, und ne Kuhle fährt man sich ja nicht bei 10km rein sondern über einen langen Zeitraum. Das hat in meinen Augen wenig mit RunFlat oder dem Stern zu tun.

      Gruß, Andy
      ""
    • Eigentlich gibt es überhaupt keine Probleme, solange der verwendete Reifen die notwendigen Spezifikationen erfüllt (Dimension, Traglast etc.), die von BMW vorgegeben sind. Danach ist es egal ob Runfalt oder Non-Runflat. Ganz im Gegenteil, ich finde der Wagen (mein F31) fährt sich ohne Runflat, komfortabler und aktiver. Die recht harten Reifenwangen machen es bei Regen und rutschigen Verhältnissen oft nicht leicht, auch der Abrollkomfort ist je nach Reifengröße stark eingeschränkt.

      Nec aspera terrent! :watchout

    • Andy#22 schrieb:

      435i_Fanatiker schrieb:

      Nach langem hin und hersuchen bei meinem BMW-Händler des Vertrauens, Fahrwerksvermessen und allem pi pa po stellte sich heraus, dass der rechte
      Vorderreifen mit Sternmarkierung!!! vom Reifenhersteller, der mit P anfängt, sich eine Kuhle in die Mitte gefahren hatte und deshalb die Karre so nach rechts zog !
      Hmmh, ich bin zwar kein Reifenspezialist, aber RunFlat Technology bedeutet doch nur, dass man einen Reifen mit Notlaufeigenschaft hat, mit dem man bei einem Reifenschaden noch x km mit verminderter Geschwindigkeit fahren kann. Danach muss man ihn ersetzen.
      Dein Fall hat doch eher was mit Reifendruck zu tun, und ne Kuhle fährt man sich ja nicht bei 10km rein sondern über einen langen Zeitraum. Das hat in meinen Augen wenig mit RunFlat oder dem Stern zu tun.

      Gruß, Andy
      Dem stimme ich zu!
    • Neu

      Ich stand gerade mit einer BMW Vertretung in Kontakt. Diese meinte, dass die Sternmarkierung keinen Einfluss hat. Ich kann auch Reifen ohne Sternmarkierung verwenden, solange die Dimensionen stimmen.

      LG Dani

      Der 19 Jährige aus der Schweiz :auto:

      vom 320d xDrive zum 335i xDrive

    • Neu

      Sorry, aber das stimmt so nicht. Reifen mit Sternmarkierung haben sehr wohl einen Einfluss, da das xDrive leider darauf ausgelegt wurde. Die Mischung bei diesen Reifen gleicht anscheinend die Differenz vom Abrollumfang so aus, so dass es für das VTG unproblematisch ist.

      Natürlich kann man auch Reifen in den gleichen Dimensionen oder mit ähnlichem Abrollumfang fahren die ohne Stern sind. Machen ich und viele andere hier drin ja auch und ich sage selber, dass es unproblematisch ist. Nur kann da halt niemand garantieren, dass dies so langfristig dem VTG oder anderen xDrive-Komponenten nicht zusetzt. Deshalb je nach Händler auch keine Kulanz bei Schadenfällen.

      In deinem Fall @danituga scheinst du Glück zu haben, da dein Freundlicher die Sternbereifung nicht als notwendig erachtet. Würde mir dies am besten noch schriftlich geben lassen in Form eines E-Mails oder so, damit wärst du dann im Falle des Falles auf der sicheren Seite ;)

    • Neu

      kedafoe schrieb:

      Sorry, aber das stimmt so nicht. Reifen mit Sternmarkierung haben sehr wohl einen Einfluss, da das xDrive leider darauf ausgelegt wurde. Die Mischung bei diesen Reifen gleicht anscheinend die Differenz vom Abrollumfang so aus, so dass es für das VTG unproblematisch ist.

      Natürlich kann man auch Reifen in den gleichen Dimensionen oder mit ähnlichem Abrollumfang fahren die ohne Stern sind. Machen ich und viele andere hier drin ja auch und ich sage selber, dass es unproblematisch ist. Nur kann da halt niemand garantieren, dass dies so langfristig dem VTG oder anderen xDrive-Komponenten nicht zusetzt. Deshalb je nach Händler auch keine Kulanz bei Schadenfällen.

      In deinem Fall @danituga scheinst du Glück zu haben, da dein Freundlicher die Sternbereifung nicht als notwendig erachtet. Würde mir dies am besten noch schriftlich geben lassen in Form eines E-Mails oder so, damit wärst du dann im Falle des Falles auf der sicheren Seite ;)
      Hi,

      die Reifenmischung gleicht da keine Differenz aus.
      Es ist bei den Stern-Reifen so:
      Die sternmarkierten Reifen haben enge Toleranzen bezüglich des dynamischen Abrollumfangs bei der MIschbereifung. Diese Toleranzen sind enger als die der ETRTO. Somit wird vermieden, dass die Differenz des dynamischen Abrollumfangs zwischen Vorderachsreifen und Hinterachsreifen zu groß wird und das xDrive in einen Regelfall kommt. Denn durch solch einen Regelfall würde das xDrive dauernd versuchen zwischenzuregeln, was zur Überhitzung der Lamellenkupplung führen kann.
      Weiterhin ist auch das DSC auf die Reifen abgestimmt. Mit sternmarkierten Reifen regelt das DSC wirklich erst im Grenzfall.
      Deshalb auch meine dringliche Empfehlung, nur die passenden sternmarkierten Reifen am Fahrzeug einzusetzen.
      Zudem sind Reifen und Fahrzeug/Fahrwerk gemeinsam abgestimmt. Eine bessere Möglichkeit einen passenden Reifen für sein Fahrzeug zu finden gibt es meiner Meinung nach nicht (hinsichtlich Geräusch, Komfort, Längs- und Querdynamik).
    • Neu

      ChevChelios schrieb:

      kedafoe schrieb:

      Die Mischung bei diesen Reifen gleicht anscheinend die Differenz vom Abrollumfang so aus, so dass es für das VTG unproblematisch ist.
      die Reifenmischung gleicht da keine Differenz aus.

      ChevChelios schrieb:

      Die sternmarkierten Reifen haben enge Toleranzen bezüglich des dynamischen Abrollumfangs bei der MIschbereifung. Diese Toleranzen sind enger als die der ETRTO. Somit wird vermieden, dass die Differenz des dynamischen Abrollumfangs zwischen Vorderachsreifen und Hinterachsreifen zu groß wird und das xDrive in einen Regelfall kommt.
      ???

      Du sagst genau das gleiche wie ich, aber was ich sage stimmt nicht. Muss man erst mal verstehen :D
    • Neu

      Irgendwie reden wir aneinander vorbei?

      Was ist insbesondere anders bei sternmarkierten Reifen im Vergleich zu normalen? Genau, die Mischung bzw. das Mischverhältnis des Gummis -> führt zu Veränderung der rotierenden Masse. Das dies weniger Toleranzen im Abrollumfang erzielen soll ist ja logisch, ansonsten kann man ja gleich beim normalen Reifen bleiben.

      Und genau dies sorgt letztendlich ja für unsere gleich lautende Aussage - Ausgleichung/Verminderung der Differenz im Abrollumfang (logischerweise VA zu HA)

    • Neu

      Sorry, totaler Quatsch! Wo hast Du das denn her?
      Der dynamische Abrollumfang wird nicht durch das Mischungverhältnis der Lauffläche beeinflusst! Und das führt auch nicht zur Veränderung der rotierenden Masse?
      Wie soll sich die Masse denn ändern? Rein physikalisch totaler Unsinn. Die Masse bleibt gleich oder denkst Du die Lauffläche wird irgendwie leichter?

      Der dynamische Abrollumfang wird viel mehr durch Spannung der Karkassfäden und der Spannung sowie Packdichte/Wickelbild der Abdecklage beeinflusst. Zudem legt die Auslegung der Vulkanisationsform den Abrollumfang fest.

    • Neu

      Aber die Spannung und Auslegung der was auch immer tut das ja? Da ist es dann keine physikalischer Unsinn mehr?

      Schau ich bin kein Reifenentwickler, noch arbeite ich bei BMW oder bei Michelin oder Pirelli. Ich habe das Thema xDrive/Bereifung durch weil ich etliche Diskussionen mit einem sehr versierten BMW-Werkstattleiter/Meister hinter mir habe, als ich Ende 2017 starke Vibrationen und letztendlich eine neues Hinterachsdiff erhalten habe, wo wir zuerst auch auf VTG/Kardanwelle getippt hatten. Der hat es mir so erklärt, dass vor allem die Gummi-Mischung und die Beschaffenheit der Reifenflanken sich von Nicht-Stern-Reifen unterscheiden und diese sich deshalb positiver auf den Abrollumfang auswirken.

      Das "wie genau" ist letztendlich aber auch egal, da am Ende die Aussage gleich bleibt - fettgedruckt oben zu lesen ;)

    • Neu

      Ja, Spannung der textilen Halbzeuge und Auslegung der Vulkanisationsform sind kein physikalischer Unsinn.

      Wenn Du es nicht weißt ist ok. Wenn Dein Werkstattmeister es nicht weiß ist auch ok. Aber dann soll er nicht so einen Käse erzählen. Der hat wohl auch noch nie ein Reifenwerk von innen gesehen, muss er auch nicht.
      Ich war 11 Jahre bei einem Reifenhersteller im QM tätig und habe jetzt auch noch viel mit Reifen zu tun.
      Ist nicht einfach diese „schwarze Magie“ zu verstehen. Deshalb wird viel Käse am Stammtisch geredet.

    • Neu

      Alles klar, vielen Dank für dein Fachwissen!

      Wollte mich ja auch nicht auf eine "Fachdiskussion" einlassen, war mehr überrascht über die Verneinung meiner Aussage. Aber verstehe deine Punkte jetzt und wieso du interveniert hast :thumbup:

    • ANZEIGE