ADAC Info - Sicherheitslücke bei Keyless (Komfortöffnen) Systemen Stand: 27.04.2018

  • ADAC Info - Sicherheitslücke bei Keyless Systemen
    Der ADAC hat seit 2016, 2017 und 2018 bereits diverse Modelle getestet, deren Keyless Komfortsysteme zu überwinden waren!
    Nun ist die Liste der Fahrzeuge auf 171 und 3 Motorräder angewachsen!!


    Bei folgenden BMW konnte Keyless überwunden werden:
    225xe 7/2016
    230i 7/2017
    M240i Coupe 7/2017
    318i 10/2015
    318d 8/2016
    440i GrandCoupé 3/2017
    520d 11/2016
    520i 7/2017
    530d touring 3/2017
    630GT 11/2017
    640d 1/2016
    730d 8/2015
    730d 3/2017
    740 5/2015
    740d 3/2016
    i3* 9/2014* *nur Keyless Start, nicht Open
    i3 94 Ah 7/2016
    i3 94 Ah 5/2016
    i3 11/2017
    X1 11/2015
    X1 SDrive 18d 6/2016
    X2 12/2017
    X3 10/2017
    ""

  • So ziemlich jedes Sicherheitssystem kann man überwinden wenn es sein muss...
    Und Keylesssysteme sind alle leicht zu überwinden. Da braucht es keinen ADAC Test. Die Hersteller verbauen ja nicht in jedem Modell ein anderes System. Das einzige was BMW bis heute dazu gemacht hat ist die Werksalarmanlage beim großen Navi in Serie zu bringen.


    Perfekter Schutz gegen Keyless? Nicht Bestellen ;)

  • Genau das ist doch der Punkt :)


    Es ist süß dass der ADAC das bei jedem Modell testet, aber er könnte einfach jede Marke auf die Liste schreiben und gut :). Wenn es beim 220 klappt, klappt es auch beim 740 oder beim M5 ... das System dahinter ist immer dasselbe ... BMW entwickelt ja nicht für jedes Modell ne andere Lösung :). Und so ist es auch bei AUDI, Mercedes, VW usw. :)


    Als das System raus kam war mir schon klar was passiere könnte ... weil ich einfach in diesem Bereich mehr oder weniger arbeite. Genauso wie die Aufdeckung von Snowden mich nicht so sehr überrascht hat ... das war Leuten aus der IT Branche schon immer klar was möglich ist usw.


    Doch am Ende des Tages habe ich bei meinen beiden Neuwagen den Komfort Zugang bestellt ... zuhause steht der Wagen in der Garage und meine Wohnung liegt auch nicht so einfach erreichbar damit man den Schlüssel verlängern könnte. Und wenn ich z.B. im CentrO im Parkhaus parke und dann durchs CentrO selber schlender ... diese Distanz kann das System nicht wirklich sauber überbrücken. Mir sind die Gefahren des Systems bewusst, aber für mich überwiegen die Vorteile des Systems. Und die Nachteile werden bei mir ein wenig durch die Gegebenheiten gemildert.


    Ich verstehe jeden der das System bei BMW abschalten lässt (was nun offiziell geht), genauso wie ich Leute verstehe die z.B. die Übermittlung der Fahrzeugdaten an BMW abschalten lässt ... das muss jeder für sich entscheiden. Aber am Ende des Tages hat fast jede Neuerung der letzten Jahre in der Automobilbranche neben den Vorteilen die im Katalog stehen und als Verkaufsargument genutzt werden auch manchmal kleine bis große Nachteile.

  • Langsam nervt diese penetrante Werbung.


    Grüße
    Sven

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Viel interessanter ist doch, dass der ADAC angeblich einen i1 mit 94Ah getestet hat :whistling:

    F31 340i sDrive - ZF-Sachs - HJS - MPPS-ratatatatata-K :hunteR:Mercedes Benz Schwere Klasse "SK1729" - 15l V8 Saugdiesel :punk:

  • Man muss sich nur anschauen, wer diesen Artikel hier postet und mit welchem Hintergedanken - Angst wird schon seit den 60er Jahren als sehr gutes Verkaufsargument geschürt!

  • Werksalarmanlage bei großem Navi in Serie?


    Seit wann das denn?


    Also ich geh mal davon aus, dass jeder der das große Navi möchte 1 und 1 zusammenzählt und das Paket nimmt :D
    Da ist dann die Alarmanlage dabei.

  • Werksalarmanlage bei großem Navi in Serie?


    Seit wann das denn?

    Schon länger. Beachte nur, dass das große Navi nicht mehr das Professional ist, sondern das Connecteddrive.
    Und das gibt es in der Regel nur als Navigationspaket Connecteddrive.
    Auch wenn es hardwareseitig das gleiche ist.

  • Okay, wenn es seit dem 11/2015 so ist dann ist ja alles gut, bei meinem F36 ist die DWA nämlich nicht "automatisch" dabei gewesen (nichts selbst bestellt sondern konfiguriert geleast).

  • Etwas mehr sorgfalt der Fzg.-Hersteller könnte man schon erwarten. Die Funkverlängerer führen z.B. eine Verzögerung ein, die erkannt werden könnte. Ebenso könnte einfach verlangt werden, dass der Schlüssel im Auto ist. D.h. wenn dei Funk"brücke" abbricht, stoppt das Auto.


    Ich frage mich sowieso, wie die Connected-App geschützt ist. Kann man das Auto schliesslich auch mit entriegeln (immerhin nicht fahren). Aber das ist alles nicht das Schlimmste: Wenn man jemand bei autonomen Autos ins System gelangt - dann gute Nacht. Das ist schon bei heutigen Assistenten extrem heikel. Die Fahrzeughersteller sind da extrem naiv,wenn man den Zugangsschutz mal als Massstab nimmt.


    Amen