[HowTo] Umbau der Ambientebeleuchtung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [HowTo] Umbau der Ambientebeleuchtung

      Hallo zusammen,

      wie versprochen kommt hier meine Anleitung vom Umbau der Ambientebeleuchtung.
      Ich habe die teils sehr hohen Widerstände von Fußraum-, Cupholder-, sowie Türbeleuchtung umgelötet. Ausgang für die Arbeit war dieser Thread.

      Wie immer übernehme ich keine Haftung für irgendwelche Ausfälle oder Schäden, die durch den Umbau entstehen. Jeder handelt auf eigene Gefahr.


      Teil 1 - Fußraumbeleuchtung

      Die Fußraumbeleuchtung besitzt insgesamt 4 LEDs, davon 2 warmweiße für die Einstiegsbeleuchtung (ESL) und je eine kaltweiße und orangefarbene LED für die Ambientebeleuchtung. Aufgrund der Widerstandskombination der beiden Ambiente-LEDs leuchten diese nicht besonders hell. Ich wusste gar nicht, dass dort überhaupt Leuchten sind, da sie eigentlich von der Helligkeit nicht sichtbar waren.
      Der Ausbau der Fußraumleuchte sollte kein Problem sein. Einfach mit einem Schraubendreher in die vorgesehene Öffnung gehen, die Leuchte heraushebeln und den Stecker abziehen. Anschließend wird mit einem geeigneten Werkzeug die Abdeckkappe entfernt. Ich habe dafür so ein Hebelwerkzeug von der Handy-Reparatur verwendet.

      Fußraummodul_öffnen.JPG Fußraummodul_oben.JPG

      Anschließend kann man die Platine entnehmen. Auf der Unterseite befinden sich insgesamt 7 Widerstände. Wie man den nachfolgenden Schaltplänen entnehmen kann, gibt es jeweils einen Vorwiderstand für die einzelnen LEDs und parallel für jeden Strompfad einen Pulldown-Widerstand. Die Anordnung der Widerstände entspricht dabei der Schaltung auf der Platine. Die mit Pfeil markierten Widerstände sind die, die gegen Widerstande (Bauform 1206) mit 680 Ohm ausgetauscht werden müssen.

      Fußraummodul_unten.JPG Schaltpläne_Platinen.JPG

      Abschließend nur noch zusammenbauen und sich über eine sichtbare Ambientebeleuchtung im Fußraum freuen :)


      Teil 2 - Cupholder-Beleuchtung

      Die originale Cupholder-Beleuchtung ist sehr stark gedimmt, weshalb man sie so eigentlich auch weglassen könnte. Grund dafür sind die sehr hohen Widerstände, wie man dem Schaltplan oben entnehmen kann.
      Für den Ausbau der Beleuchtung muss die Verkleidung unterhalb der Klimablende entfernt werden. Mit genügend Kraft in den Fingern geht das ohne Werkzeug, ansonsten kann man links und rechts am Rand von oben vorsichtig die Blende heraushebeln.

      Cupholder-Verkleidung.JPG

      Wenn man die Blende in der Hand hält, sieht man von hinten schon die LED, welche durch eine Haltenase fixiert wird. Diese muss man einfach nach oben drücken und schon kann man die Leuchte zur Seite herausschieben.

      LED_Cupholder.JPG

      Ist die Leuchte ausgebaut, kann man nun mit einem sehr dünnen Schraubendreher das Gehäuse öffnen. Dabei muss man aufpassen, dass man den Verriegelungsmechanismus nicht abbricht. Es wurde in dem Thread oben berichtet, dass hin und wieder die Bügel abgebrochen sind beim Hebeln, was wohl an zu niedrigen Temperaturen lag. Ich habe alle Ein- und Ausbau-Arbeiten bei ca. 15°C Außentemperatur durchgeführt. Im Zimmer beim Löten waren es ca. 20°C. Das Öffnen der Gehäuse beginnt man auf der Anschlussseite. Zuerst werden die linke und rechte Seite beim Stecker gelöst und danach die beiden hinteren. Sollte das "Scharnier" kaputt gehen, braucht man sich keine Gedanken zu machen, da dieses keine Haltefunktion besitzt. Lediglich die vier Nasen sollten intakt bleiben. Das Bild zeigt eine Leuchte aus der Türverkleidung, welche bis auf die Gehäusefarbe identisch ist.

      Platinengehäuse.JPG

      Die Platine kann nach dem erfolgreichen Öffnen entnommen werden. Es sind nun die beiden LEDs mit ihren Vorwiderständen zu sehen (Schaltplan siehe oben). Ich habe die sehr hohen Widerstände nicht gegen die 680 Ohm ausgetauscht, weil das vermutlich zu hell geworden wäre. Stattdessen habe ich die beiden 5,6k Ohm aus der Fußraumbeleuchtung verwendet.

      Platine_ausgebaut.JPG

      Jetzt kann man alles wieder zusammenbauen. Die Arbeiten im umgekehrter Reihenfolge durchführen. Sollte das "Scharnier" vom Gehäuse noch in Ordnung sein, muss man beim Schließen des Gehäuses Druck auf diese Stelle ausüben, weil es sonst auseinander reißen kann.


      Teil 3 - Ambientebeleuchtung in den Türen

      Zuerst muss man die Türverkleidung(en) abbauen. Dazu entfernt man die Abdeckungen von den Griffen und danach kann man 2 Torx-Schrauben (T25) herausdrehen. Die Sterne auf den Bildern makrieren die Befestigungspunkte der Türverkleidung. Dort befinden sich straffe Plastikclipse. Ich habe unten die Fußraumbelecuhtung entfernt und konnte so von unten beginnend kräftig genug ziehen. Die Verkleidung sitzt ziemlich straff!

      Abdeckung_Türgriff.JPG Türverkleidung.JPG

      Hat man den Kampf gegen die Clipse gewonnen, kann man nun entweder die Verkleidung ganz entfernen, oder aber nur die Leuchte. Ich habe bei mir nur die Leuchte entfernt, sofern das möglich war. Dazu "einfach" die Leuchte aus der Fürung drehen und dann vorsichtig vom Lichtleiter abziehen. Bei drei Türen hat es bei mir funktioniert, bei einer habe ich die Platine direkt aus dem Gehäuse entnommen, wie es im Teil 2 beschrieben ist.

      LED_Modul_Position.JPG LED_modul_Ausbau.JPG LED_Modul_Platinenausbau.JPG

      Die ausgebauen Platinen können nach dem Ausbau wie die Cupholder-LEDs modifiziert werden, da es sich um die gleichen Module handelt (abgesehen von den Widerstandswerten).

      Abschließend habe ich noch zwei Vergleichsfotos für die weißen und orangen LEDs der Türverkleidungen im ausgebauten Zustand. Wie man sehen kann, sind die weißen LEDs deutlich heller geworden. Bei den orangen ist wegen der relativ geringen Differenz zwischen neuem und altem Widerstand keine große Änderung erkennbar.

      Vergleich_weiß.JPG Vergleich_orange.JPG

      So das war es dann von meiner Seite zum Umbau. Fragen können hier als Kommentar oder per PN gestellt werden.
      Vergleichsbilder der Fußraumleuchten gibt es hier .

      Falls sich jemand diese Arbeit nicht zutraut, kann er mich auch gern kontaktieren. Da findet sich dann bestimmt eine Lösung :)

      ""

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von BenMW ()

    • Es soll ja (laut dem Amiente-Thread) für die Türbeleuchtung bereits neue LED-Module vom LCI geben, die heller leuchten. Ist deine Modifikation vergleichbar oder gar heller?

      Desweiteren könnte man doch einfach eines der Tür-LED-Module für die Cupholder-Beleuchtung verwenden, wenn die Bauform die gleiche ist, nur heller leuchtet. Oder täusche ich mich da?

    • BenMW schrieb:

      Ich habe die sehr hohen Widerstände nicht gegen die 680 Ohm ausgetauscht, weil das vermutlich zu hell geworden wäre. Stattdessen habe ich die beiden 5,6k Ohm aus der Fußraumbeleuchtung verwendet.
      1k Ohm wäre auch noch gegangen, ohne das es stört. Das Empfindet aber auch jeder anders ;)

      TheBMW schrieb:

      Es soll ja (laut dem Amiente-Thread) für die Türbeleuchtung bereits neue LED-Module vom LCI geben, die heller leuchten. Ist deine Modifikation vergleichbar oder gar heller?
      Da @BenMW die gleichen Widerstandswerte wie ich verwendet hat und ich den direkten Vergleich mit @NoSilentRunning´s LCI hatte kann ich ganz klar sagen, nein die neuen Module sind heller. Wobei ich die alten Module nach dem Umbau ganz angenehm finde.

      TheBMW schrieb:

      Desweiteren könnte man doch einfach eines der Tür-LED-Module für die Cupholder-Beleuchtung verwenden, wenn die Bauform die gleiche ist, nur heller leuchtet. Oder täusche ich mich da?
      Das Innenleben sprich die Platine ja, allerdings macht bei der Türbeleuchtung der Lichtleiter viel aus. Denn das Aschenbechermodul leuchtet bei fast gleichem Widerstandswert um ein vielfaches heller (da die LED direkt und ungehindert auf den Aschenbecher leuchtet) als die Tür-Module. Deswegen sehe ich keinen Sinn darin, eines der Tür-Module für den Aschenbecher zu benutzen.

      erik-f30 schrieb:

      Bezüglich der Module in den Türen, muss man diese erst aus der "Schiene" zur Seite raus ziehen und dann vom Lichtleiter abziehen? Oder wie geht man da am besten vor ohne irgendwas abzubrechen/zu beschädigen? :)
      Ich habe vorsichtig die Nasen des Gehäuses nach oben gebogen und das ganze Modul dann vorsichtig vom Lichtleiter abgezogen. Diesen bekommt man sowieso nur gefahrlos raus wenn man die ganze Akzentleiste raus hat (was man für diesen Umbau aber nicht braucht). Und auch entgegen der Meinung, man bekommt die Module nicht sauber gelöst, ich habe keine "zermüllerte" Nasen oder sonst etwas ;)
    • Bei mir muss eh der ganze Lichtleiter raus, zwecks Umbau auf Facelift Akzentleisten :thumbsup:

      Mao schrieb:

      BenMW schrieb:

      Ich habe die sehr hohen Widerstände nicht gegen die 680 Ohm ausgetauscht, weil das vermutlich zu hell geworden wäre. Stattdessen habe ich die beiden 5,6k Ohm aus der Fußraumbeleuchtung verwendet.
      1k Ohm wäre auch noch gegangen, ohne das es stört. Das Empfindet aber auch jeder anders ;)

      TheBMW schrieb:

      Es soll ja (laut dem Amiente-Thread) für die Türbeleuchtung bereits neue LED-Module vom LCI geben, die heller leuchten. Ist deine Modifikation vergleichbar oder gar heller?
      Da @BenMW die gleichen Widerstandswerte wie ich verwendet hat und ich den direkten Vergleich mit @NoSilentRunning´s LCI hatte kann ich ganz klar sagen, nein die neuen Module sind heller. Wobei ich die alten Module nach dem Umbau ganz angenehm finde.

      TheBMW schrieb:

      Desweiteren könnte man doch einfach eines der Tür-LED-Module für die Cupholder-Beleuchtung verwenden, wenn die Bauform die gleiche ist, nur heller leuchtet. Oder täusche ich mich da?
      Das Innenleben sprich die Platine ja, allerdings macht bei der Türbeleuchtung der Lichtleiter viel aus. Denn das Aschenbechermodul leuchtet bei fast gleichem Widerstandswert um ein vielfaches heller (da die LED direkt und ungehindert auf den Aschenbecher leuchtet) als die Tür-Module. Deswegen sehe ich keinen Sinn darin, eines der Tür-Module für den Aschenbecher zu benutzen.

      erik-f30 schrieb:

      Bezüglich der Module in den Türen, muss man diese erst aus der "Schiene" zur Seite raus ziehen und dann vom Lichtleiter abziehen? Oder wie geht man da am besten vor ohne irgendwas abzubrechen/zu beschädigen? :)
      Ich habe vorsichtig die Nasen des Gehäuses nach oben gebogen und das ganze Modul dann vorsichtig vom Lichtleiter abgezogen. Diesen bekommt man sowieso nur gefahrlos raus wenn man die ganze Akzentleiste raus hat (was man für diesen Umbau aber nicht braucht). Und auch entgegen der Meinung, man bekommt die Module nicht sauber gelöst, ich habe keine "zermüllerte" Nasen oder sonst etwas ;)
    • Touring320d schrieb:

      BenMW schrieb:


      Teil 1 - Fußraumbeleuchtung

      ...

      Anschließend kann man die Platine entnehmen. Auf der Unterseite befinden sich insgesamt 7 LEDs.


      Ich glaube, du hast hier einen Dreher. Müssten es nicht "Widerstände" statt "LEDs" sein?
      Ja du hast Recht! War gestern schon spät :rolleyes:
      Habe das angepasst.


      Die anderen Frage beantworte ich später, wenn ich am PC bin.
    • TheBMW schrieb:

      Es soll ja (laut dem Ambiente-Thread) für die Türbeleuchtung bereits neue LED-Module vom LCI geben, die heller leuchten. Ist deine Modifikation vergleichbar oder gar heller?

      Desweiteren könnte man doch einfach eines der Tür-LED-Module für die Cupholder-Beleuchtung verwenden, wenn die Bauform die gleiche ist, nur heller leuchtet. Oder täusche ich mich da?
      Die LCI-Module haben anscheinend noch andere LEDs verbaut, weshalb zu den Modulen eine Helligkeitsdifferenz festzustellen ist. Eventuell wurde auch etwas am Lichtleiter geändert.
      Bei den Cupholder-Modulen hast du eine direkte Ausleuchtung, wodurch du dann schon einen deutlichen Unterschied zur Ambientebeleuchtung in den Türen hast.
      Praktisch kann man das schon so machen, jedoch würde ich beim Preis eines Moduls (ca. 20€) nicht unbedingt die LCI-Module kaufen für einen Austausch.

      erik-f30 schrieb:

      Bezüglich der Module in den Türen, muss man diese erst aus der "Schiene" zur Seite raus ziehen und dann vom Lichtleiter abziehen? Oder wie geht man da am besten vor ohne irgendwas abzubrechen/zu beschädigen? :)

      Vielen Dank im voraus. :thumbup:
      Ich habe sie erst aus der Halterung gelöst und danach vom Lichtleiter abgezogen. Die Teile sind ja alle aus Kunststoff und deshalb etwas flexibel. Außer man macht das alles bei niedrigen Temperaturen.
    • BenMW schrieb:

      TheBMW schrieb:

      Es soll ja (laut dem Ambiente-Thread) für die Türbeleuchtung bereits neue LED-Module vom LCI geben, die heller leuchten. Ist deine Modifikation vergleichbar oder gar heller?

      Desweiteren könnte man doch einfach eines der Tür-LED-Module für die Cupholder-Beleuchtung verwenden, wenn die Bauform die gleiche ist, nur heller leuchtet. Oder täusche ich mich da?
      Die LCI-Module haben anscheinend noch andere LEDs verbaut, weshalb zu den Modulen eine Helligkeitsdifferenz festzustellen ist. Eventuell wurde auch etwas am Lichtleiter geändert.
      Bei den Cupholder-Modulen hast du eine direkte Ausleuchtung, wodurch du dann schon einen deutlichen Unterschied zur Ambientebeleuchtung in den Türen hast.
      Praktisch kann man das schon so machen, jedoch würde ich beim Preis eines Moduls (ca. 20€) nicht unbedingt die LCI-Module kaufen für einen Austausch.

      Hintergrund meiner Frage war ja, ob man (es soll ja welche geben, die die LCI-LED-Module für die Tür aus diesem Grund gekauft haben und nun die alten übrig haben) sich dann das umlöten sparen kann....
    • TheBMW schrieb:

      Hintergrund meiner Frage war ja, ob man (es soll ja welche geben, die die LCI-LED-Module für die Tür aus diesem Grund gekauft haben und nun die alten übrig haben) sich dann das umlöten sparen kann....
      Das kannst du machen. Wenn du aber die LCI-Module nicht durch andere Widerstände modifiziert hast, wird deine Cupholder-Beleuchtung deutlich heller sein als die Türen.
    • Bei den LCI Modulen für die Tür hat BMW die LED`s und die Widerstände geändert . Ein Normales Modul wo nur die Widerstände getauscht worden sind ist schon heller wie die vom LCI. Wenn du aber beim LCI Modul die Widerstände wechselst dann sind die noch heller .
      Wieso BMW das nicht von Anfang an gemacht hat ist mir nen Rätsel , zu mal man ja die Helligkeit regeln kann wenns einem zu hell ist .

    • ANZEIGE