Der Diesel vor dem Aus?

    • Hi!

      Obwohl ich auch für die Preisanpassung von Dieselkraftstoff bin, bleibe ich auch Realist:

      Die Dieselsubvention ist ein Politikum, das gar nicht so leicht zu lösen ist.
      Immerhin tanken Tausende von LKW Diesel. Und die Lobbyisten im Parlament, die für die Speditionen und Fahrzeughersteller tätig sind, werden da alles tun, dass da alles so bleibt. Bei einer möglichen Verteuerung des Dieselsprits werden wir letztlich alle dafür bezahlen, weil alles teurer wird. Vom Autotransport bis zur Aldibelieferung.

      ""

      Grüße aus BW :thumbup:

      Ralph

    • Uli_HH schrieb:

      Wäre die logischste und vernünftigste Form der Umsteuerung im Kfz-Bereich
      Nun, das würde meiner Meinung nach eher die Gewinne von den Versicherungen zum Staat schieben und die Versicherungen würden sich das nicht gefallen lassen und daher alle teurer werden. Glaube nicht dass das irgendwen entlastet und kaum einer will wohl dem Staat oder der Versicherung noch mehr Geld in den Rachen werfen.

      Uli_HH schrieb:

      Nicht der Verbrennungsmotor an sich ist tot, aber der Diesel im Pkw ist es mit Sicherheit ... und dafür hat letzten Endes VW gesorgt und nicht die Ökofanatiker.

      Ich glaube nicht dass VW daran Schuld ist. Dass Autos heutzutage zum Teil ein Vielfaches der angegebenen Schadstoffe ausstoßen und Kraftstoff verbrauchen ist schon lange kein Geheimnis mehr - nur wurde es jetzt auf den Schultern einer Firma ausgetragen dass die Politik schon seit Jahren Mist baut. Egal ob BMW, Mercedes, Jaguar, VW etc ist das überall das Gleiche. Da helfen keine Strafen für die Firmen weil die auch Verluste wie jetzt VW relativ leicht wegwirtschaften können, da helfen nur andere Richtlinien nach denen Autos ihre Zertifikate usw bekommen.
      Nur das wäre wieder zu aufwändig als einfach VW es in die Schuhe zu schieben.
      Trotzdem finde ich es eine Frechheit wie die Automobilindustrie die Käufer täuscht!

      crashbandicoot schrieb:

      diesel hin, diesel her..... feinstaub ist überall (und kommt nicht nur von dieselfahrzeuge)

      Richtig, und von daher müsste man wenn dann generell umdenken und nicht nur bei Diesel.
      Aber da sind wir wieder bei edm Thema woher dann der Strom für die Batterien, woher die Rohstoffe für die Produktion usw
      Der Karren ist im Moment ziemlich tief festgefahren und man kommt nur langsam da raus - sicher nicht mit einem Fahrverbot für Diesel sondern mit einer endlich richtig durchgeführten Entwicklung von Alternativen - oder einem dementsprechenden Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel mit Vergütungen für Leute die diese auch nutzen anstatt eines Autos.
      Ein Idee von mir wäre z.B. generell eine Jahreskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel auszustellen für Leute die sich verpflichten kein eigenes Auto zu fahren bzw diese dementsprechend zu Subventionieren usw.
      Nur wenn ich mir anschaue wie die deutsche Bahn wirtschaftet und ihre Fahrten so zuverlässig durchführt wird das auch alles andere als einfach ;)

      Grüße

      Leo



      Rechtschreibfehler dienen nur dazu, eure Aufmerksamkeit zu testen ;)

    • rübo schrieb:

      Immerhin tanken Tausende von LKW Diesel. Und die Lobbyisten im Parlament, die für die Speditionen und Fahrzeughersteller tätig sind, werden da alles tun, dass da alles so bleibt.


      Auch sowas lässt sich lösen. In der Schweiz zahlen z.B. Bauern keine Abgaben auf dem Diesel. Wenn sie den Trekker tanken kriegen sie die ganzen Steuern zurück. Zufälligerweise fahren auch viele privat einen Diesel, ein Schelm...

      Jedenfalls spricht ja nichts dagegen für gewerbliche Nutzer andere Steuertarife auf dem Diesel zu verlangen. Die LKW's sind ja offenbar extrem sauber. Da kommt scheint die Luft sauberer aus dem Auspuff rauszukommen als sie angesogen wurde. ;)
      Bei den LKW's könnte man sich im Gegenzug darum kümmern, dass die ganzen Betrüger (AdBlue stillgelegt usw.) vermehrt aus dem Verkehr gezogen werden.

      Lustig wäre allenfalls auch eine Besteuerung nach dem Verursacherprinzip (Besteuerung nach Schadstoffausstoss). Einige Frachtschiffe liessen sich wohl nicht mehr gewinnbringend betreiben, und in den Urlaub würde man ggf. wieder vermehrt Fahren, und nicht mehr unbedingt fliegen. Die Anreize das zu verbessern wären somit da, wo sie auch am meisten bringen.
    • ich bin auch nicht begeistert von diesel, obwohl ich 2 stück davon fahre. aber, so lange das ich keine andere möglichkeit habe, muss ich. um 5:00, gibt es keine möglichkeit mit öffentlichen zu fahren..... und überhaupt in industrie gebiete.... alles ab 6:00.... dann wäre ich auch froh ein 6 zylinder benziner oder ein e-auto 5000 km im jahr zu bewegen und mich über diesel zu beschweren.....

      die städte und die politiker müssen umdenken..... überall sagt man: man muss flexibel sein..... diese flexibilität kostet mich min. 8-900 eur im monat... eine monatskarte cca 200 eur..... scheiss schichtarbeit :(

      ich wohne in der nähe von eine schule. im juni, habe ich eine wette beschlossen mit meinem nachbar: wieviele muttis die sprosslinge in der schule bringen? 184 stk innerhalb von 1std.... ein schullbus? das war noch ein beispiel. aaaaa ....hab vergessen: es war die rede von diesel..... davon 143 diesel... und das in einen kleinen stadt mit cca 20.000 einwohner..... da soll man extrapolieren z.b. stuttgart :) nicht böse gemeint.

      gruss

    • DrJones schrieb:

      rübo schrieb:

      Immerhin tanken Tausende von LKW Diesel. Und die Lobbyisten im Parlament, die für die Speditionen und Fahrzeughersteller tätig sind, werden da alles tun, dass da alles so bleibt.
      Auch sowas lässt sich lösen. In der Schweiz zahlen z.B. Bauern keine Abgaben auf dem Diesel. Wenn sie den Trekker tanken kriegen sie die ganzen Steuern zurück. Zufälligerweise fahren auch viele privat einen Diesel, ein Schelm...

      Jedenfalls spricht ja nichts dagegen für gewerbliche Nutzer andere Steuertarife auf dem Diesel zu verlangen. Die LKW's sind ja offenbar extrem sauber. Da kommt scheint die Luft sauberer aus dem Auspuff rauszukommen als sie angesogen wurde. ;)
      Bei den LKW's könnte man sich im Gegenzug darum kümmern, dass die ganzen Betrüger (AdBlue stillgelegt usw.) vermehrt aus dem Verkehr gezogen werden.

      Lustig wäre allenfalls auch eine Besteuerung nach dem Verursacherprinzip (Besteuerung nach Schadstoffausstoss). Einige Frachtschiffe liessen sich wohl nicht mehr gewinnbringend betreiben, und in den Urlaub würde man ggf. wieder vermehrt Fahren, und nicht mehr unbedingt fliegen. Die Anreize das zu verbessern wären somit da, wo sie auch am meisten bringen.
      M-Power hatte schon Recht mit seinen Aussagen dass manche nur von 12 bis Mittag denken und Strom ja aus der Steckdose kommt.
      Was glaubst du macht die Reederei vom bösen bösen Frachtschiff dass die Umwelt verschmutzt dann? Die erhöhen ihre Preise massiv!
      Warum tuckert das böse böse Frachtschiff über die Weltmeere und verpestet die Luft!
      Um UNS unseren Mist aus Fernost und Co nach Hause zu bringen.
      Wer bezahlt die ganze Misere dann? WIR

      Und wer jetzt sagt er kauft ja eh nichts aus Fernost und Co ein...ihr müsst ein ziemlich fettes Bankkonto haben, denn wenn ihr nix aus Fernost einkauft dann könnt ihr ja quasi nix einkaufen.

      Politik ist schon lustig, gerade wenn das Volk so dumm ist. Man muss sich ja nur nen Sündenbock suchen und vorgeben ihm den schwarzen Peter zuzuschieben.
      Die bösen bösen Frachtschiffe. Und das Volk sagt: oh ja die bösen Frachtschiffe! Schröpft die mal und nicht uns!
      Ab zur Rederei: Jungs wir müssen jetzt mal so tun als würden wir euch schröpfen, ihr wisst ja einer muss den Kopf hinhalten...aber keine Sorge die Kohle könnt ihr euch vom Verbraucher doppelt wieder holen
      Reederei: Kein Problem, man hilft doch wo man kann
      Verbraucher: nanu warum ist alles plötzlich teurer geworden

      Verkaufe original Lenkradblende M3 / M4 -> PN

      Verkaufe M Sportlenkrad inkl Lenkradheizung und Vibration -> PN
    • Der Dieselmotor im PKW ist nach wie vor der effizientere Antrieb und wird lediglich totgelabert, um das
      Trottelvolk (siehe weiter oben, Lemminge ohne Gehirn) schön zu verunsichern und zu lenken. Klappt ja
      auch super, da die meisten sich ohnehin nicht auskennen und die Wahrheit erfährt sowieso keiner. Wie
      bewegt man die Leute zum Elektroauto, obwohl es unterm Strich noch lange kein wirklicher Ersatz für
      das täglich gebrauchte Fortbewegungsmittel für jedermann ist? Man quatscht ihnen das, was sie bereits
      besitzen und was seinen Zweck erfüllt, so lange schlecht, bis sie von selbst wechseln und wenn das nicht
      geht, wird die Nutzung eben erschwert (Steuerbegünstigung abschaffen, Fahrverbote usw.). Ein Arbeitsweg
      von bis zu 100km einfach, ist "zumutbar" und der ÖPNV ist nur in Ballungsgebieten eine Option. Was kauft
      man also? Ein sparsames aber trotzdem effizientes Auto, was ja zum Glück die neuesten Abgastechniken
      am Bord hat und somit auch Umweltfreundlicher ist! Dann kam die geniale Umweltplakette.....ein fürwahr
      cleverer Schachzug, der sich zu Zeiten des EU Ökowahns hervorragend verkaufen lies, gewiss einen dicken
      Batzen Kohle eingebracht hat und noch einbringt, nominell aber für die Umwelt einen Rattenschiss gebracht
      hat. Aber darum ging es ja auch nie, Grund war wie immer nur das GELD und wie man es dem dollen Michel
      aus der Tasche zieht. Oder soll man tatsächlich glauben, daß wirkliche Fachleute nicht selbst um die
      Sinnlosigkeit der Plakette wussten? Es hörte sich gut an, lies sich gut verkaufen und falls es tatsächlich eine,
      vermutlich zu vernachlässigende, Verbesserung des Stadtklimas bewirkt hat, ist das noch ein Bonbon obendrauf.
      Jetzt ist der Diesel also plötzlich der Umweltkiller Nr.1 , na sowas und auf einmal sehe ich neue SUV und
      Geländewagen rumkurven, die ernsthaft einen Sprit saufenden Benziner unter der Haube haben, was noch vor
      kurzer Zeit KEIN MENSCH gemacht hätte, weil ganz einfach der Diesel besser geeignet ist! Das ist also dann der
      Beitrag zur Umwelt: Statt einem relativ sparsamen Diesel mit DPF & Co., fährt man jetzt wieder einen
      Benzinmotor, der dank Gewicht und Fahrzeuggröße locker das doppelte säuft..... Gut, wer sich das leisten kann
      ok, aber wie lange wird's wohl dauern, bis der Benziner auch auf einmal furchtbar ungesund ist? Glaubt man
      denn ernsthaft, es ginge darum, den Dieselmotor loszuwerden? Oder gehts vielmehr darum, mit Gewalt den
      E-Antrieb zu positionieren, nachdem man Brüssel ja mit großem Maul XY E-Autos auf Deutschlands Straßen
      versprochen hat bis 2020? Der ganze Tanz um den Diesel dient nur dem einen Zweck, die Technologie schlecht
      zu reden, dem kleinen Deppen die Daumenschrauben weiter beizudrehen und Leute zu etwas zu drängen, was
      sie aus wirtschaftlichen Gründen, normalerweise (noch) nie gekauft hätten. Das wird auch funktionieren, was
      will man auch dagegen tun? Wählen gehen? hahaha...... Irgendwann kommt dann auch der Punkt, wo der
      Benziner reif ist und dann stehen die Träumer, die sich gerade erst einen X5 mit Benzinsäufer gekauft haben,
      mit großen Augen da, weil man ja dachte, das "richtige" getan zu haben..... Natürlich ist ein Ende des
      Verbrenners absehbar! Natürlich brauchen wir Alternativen! Natürlich geht das so nicht mehr ewig weiter!
      Nur, die Art und Weise, wie das ganze wieder durchgetreten werden soll ist, leider nicht überraschend, wieder
      mal eine typische politische Dreckigkeit auf dem Buckel des kleinen Mannes..... (Der Zynismus und die bewusste
      Übertreibung sind Absicht ;) )

    • Hat gestern jemand ZDF WISO gesehen ?

      Jemand ne Meinung dazu ?

      3 Buchstaben für mehr Emotionen beim fahren - BMW

      Hat Kontakte zu Aufbereiter, Lackierer & Autoglaser und Folierer - in Frankfurt / Main (Glaser bietet auch andere Leistungen an)
    • Hi,

      den Bericht fand ich grottig. Wie kann man so einen Shit berichten. Der getestete 320d erfüllte die deutschen Normen für die Zulassung (da wissen wir ja, dass die veraltet sind).
      Also, was soll dann der Bericht.

      Ich hätte mir zumindest gewünscht, dass andere Fabrikate ebenfalls im Vergleich herangezogen werden.
      Das Bericht hat ein - wie man bei uns sagt - Geschmäckle (in Hochdeutsch faden Beigeschmack).

      Ich habe so das Gefühl, dass man gemerkt hat, dass die leidige Diskussion um die Diesel stiller geworden ist. Und der Reaktion: "Aha, da müssen wir aber schnell was dagegen tun"

      Grüße aus BW :thumbup:

      Ralph

    • Man sagt ja nicht grundlos "Schlechte Nachrichten verkaufen sich am besten!" und da es zur Zeit ja einige Kernthemen gibt,
      bei denen sofort viele die Zähne fletschen, wird sich vermutlich auch jeder zweit- und drittklassige Reporter, Redakteur etc.
      auf die "Cash-Cows" stürzen, solange sie das noch sind. Ist doch immer so, ein "Skandal" jagt den anderen, die Hälfte stimmt
      sowieso nicht, die andere Hälfte wird nach Anweisung totgeschwiegen, verdreht oder beschönigt, fertig ist das Rezept für
      Nachrichten in Deutschland. Andererseits wird's der Medienwelt aber auch leicht gemacht bei uns. Man muss sich nur mal
      anschauen, welche "Zeitungen" die meistverkauften sind, welche Sender die beliebtesten usw. Von Bild Zeitung über RTL,
      bis Dschungelcamp und DSDS....... Bei dieser Kundschaft wunderts einen ja fast schon, daß die Nachrichten noch von
      seriösen Sprechern verkündet werden und nicht von irgendeinem ausgebrannten BigBrother Kasperkopf......

    • rübo schrieb:

      Ich hätte mir zumindest gewünscht, dass andere Fabrikate ebenfalls im Vergleich herangezogen werden.

      Wenn sie das gemacht hätten, wäre der BMW aber wahrscheinlich noch gut weggekommen und man hätte keinen Skandal gegen einen deutschen Hersteller gehabt um das Thema wieder aufzugreifen. Mal abgesehen davon wäre das ja eine fundierte Recherche gewesen - und wann hatten wir das denn das letzte mal in den öffentlichen, skandalhunrigen Medien ;)

      rübo schrieb:

      Ich habe so das Gefühl, dass man gemerkt hat, dass die leidige Diskussion um die Diesel stiller geworden ist. Und der Reaktion: "Aha, da müssen wir aber schnell was dagegen tun"

      Ja so sehe ich das auch. Dass das jetzt BMW ist mag blöder Zufall sein, vielleicht steckt da ein anderer Plan dahinter, keine Ahnung.
      Jedenfalls liegt hier auch eine große Chance für BMW, denn wenn da nichts schlechtes dahinter steckt kann man mit dem richtigen Marketing daraus sogar noch Gewinn schlagen - wer weiß.

      Charlie Firpo schrieb:

      Bei dieser Kundschaft wunderts einen ja fast schon, daß die Nachrichten noch von
      seriösen Sprechern verkündet werden und nicht von irgendeinem ausgebrannten BigBrother Kasperkopf......

      Vielleicht wäre es besser wenn genau diese Leute die Nachrichten sprechen - dann wüsste jeder gleich woran er ist und nähme nicht alles für bare Münze was einem so auf den Tisch gelegt wird

      Grüße

      Leo



      Rechtschreibfehler dienen nur dazu, eure Aufmerksamkeit zu testen ;)

    • Neu

      Mal ein kurzes Abstecher vom letzten WISO Bereicht.

      Jemand schon etwas über Bosch und deren "eFuls" gelesen? Liest sich ganz interessant: Synthetische Kraftstoffe

      3 Buchstaben für mehr Emotionen beim fahren - BMW

      Hat Kontakte zu Aufbereiter, Lackierer & Autoglaser und Folierer - in Frankfurt / Main (Glaser bietet auch andere Leistungen an)
    • Neu

      Dzeko schrieb:

      Mal ein kurzes Abstecher vom letzten WISO Bereicht.

      Jemand schon etwas über Bosch und deren "eFuls" gelesen? Liest sich ganz interessant: Synthetische Kraftstoffe
      Ja, das Thema ist nicht uninterssant. Der Knackpunkt ist, so wie ich das bisher verstanden habe, dass es sich schwer im großen Maßstab kostengünstig umsetzen lässt. Zudem ist der Strombedarf gewaltig (wie immer wenn per Elektrolyse Wasserstoff produziert werden soll). Der Strompreis müsste also durch die Erneuerbaren wirklich in Bereiche kommen, wo man nicht mehr weiß wohin damit.... Denkbar ist das schon, zumindest wenn Investoren bereit sind, in Nordafrika hektargroße Solarkraftwerke aufzubauen.

      320d Limousine, Automatic, Modern Line, Leder Dakota Schwarz, Harman Kardon, Navigation Professional, Head-up Display.

    • ANZEIGE