Gemisch zu mager, Luftmasse zu niedrig - Neue Ansaugung + Filter

  • Hi liebe Kollegen,


    kurze Frage, habe folgendes Problem:

    (kann auch Einbildung sein, aber Kontrolle ist hier glaube ich besser, als blindes Vertrauen)


    Ich habe vor 2-3 Wochen eine Ansaugung samt Luftfilter für meinen 420i einbauen lassen (keine Software-Anpassung) und habe seit (oder fällt mir seitdem auf) ca. 2 Wochen einen unruhigen Kaltstart.

    Drehzahl schwankt bei Kaltstart für 15 Sekunden zwischen 1100 und 600 und ich kann ein Vibrieren im Motorraum wahrnehmen, dass sich anfühlt, als würde er sich abwürgen (Vibration spürbar auf dem Bremspedal, sowie Lenkrad, und man hört’s eben, dass er sich etwas abquält), Getriebe ist die 7-Gang Automatik.


    Habe die Fehlercodes auslesen lassen und es springen tatsächlich 2-3 neue auf (Screenshot angehängt), einmal zwecks zu magerer Mischung und Luftmasse zu niedrig... haben diese Meldungen einen potentiellen Einfluss auf das genannte Ruckeln und Vibrieren beim Kaltstart? Etwas in die Richtung der Lambdawerte des LMM, die durch die neue/überarbeitete Ansaugung vielleicht nicht mehr passen und das zu Problemen bei der Drehzahlregulierung beim Start führt - gibts sowas?


    Nach 15s ist jedoch Ruhe, er hält sich (bei kaltem Motor) bei 1000~ Umdrehungen und läuft wie eine 1. Wenn er dann 2-3h stand und ich ihn wieder anmache, habe ich diese Probleme mit dem Leerlauf auch nicht, erst nach längerer Standzeit (über Nacht z.B.)


    Wenn das durch die Anpassungen kommt, werd ich wieder zurück auf Serie bauen, oder eben die Software entsprechend anpassen lassen...


    Danke euch und Gruß!


    58676F92-DE2F-4E54-ADBD-80299D7DB53D.jpeg

    ""
  • Stück für Stück auf Serie zurück...


    im übrigen hat deine Automatik 8 Gänge.

    8-Gang meinte ich ja, mir schwirrt immer die 7-Gang DSG im Hinterkopf...


    hier nochmal die Long Version vom Video:



    ab 30s nach Motorstart geht es los (für 15 sekunden, dann ist Ruhe)

  • Auf dem Bild sind ja massenhaft Fehlereinträge (wohl ältere)

    Welche sind denn noch aktuell ?

    Vielleicht mal vorher Screenshot machen, dann alles Fehler löschen und dann nach

    dem Fahren schauen was davon überhaupt wiederkehrt.


    Den Massenmesser kannst Du ja prüfen indem Du dir dessen Livewerte anschaust.

    Hast Du einen unveränderlichen Wert, dann rechnet die DME mit einem Ersatzwert

    und es muß etwas faul sein.


    Im Leerlauf, bei warmen Motor und ausgeschalteten Verbrauchern müsstest Du so ca. 2-3 g/s an Luftdurchsatz haben.

    Oder bei anderer Maßeinheit irgendwas zwischen 8-10 kg/h

    Wenn starke Verbraucher zugeschaltet werden müssen die Werte ansteigen.


    Passiert da gar nichts und der Wert bleibt fest, dann entweder LMM defekt oder unterbrochen.

  • Erstmal danke für die schnelle Antwort!!


    Ja, die Fehlereinträge haben wir alle gelöscht. Aktuell bzw „neu“ waren nur die beiden oberen bzgl Gemisch und Luftmenge...


    Mein Kollege hat sich im Stand bei verschiedenen Drehzahlen und während der Fahrt (auch mal manuell in der 3 langsam durchbeschleunigt) die Luftdurchflusswerte angeschaut, da war alles im grünen Bereich...


    Wollten nach 100km nochmal die Fehler auswerten und schauen.


    Ich probiere jetzt mal bei eingeschalteten Motor den LMM Stecker zu ziehen (falls er überhaupt eingesteckt ist, aber da müsste ja einiges nicht rund laufen soweit ich das verstanden habe, meine Probleme sind ja nur im Kaltstart), wenn da nichts passiert, wäre das ja ein Indiz auf defekten LMM. Wäre natürlich ein kurioser Zufall so kurz nach dem Umbau der Ansaugung.


    Falls nichts hilft versuchen wir uns mal die genannten Werte des Massenmessers anzuschauen, ob da Auffälligkeiten sind, aber glaube das hätte der Kollege gesehen.


    Ich habe etwas die Vermutung dass er Falschluft zieht durch die überarbeitete Ansaugung, kann es hier sein, dass er (der LMM?) dann im Kaltstart mit den Werten nichts anfangen kann und versucht, es über die Drehzahl zu kompensieren, bzw nicht damit klar kommt und deswegen die Drehzahl nicht halten kann? Gibt es irgendwas in die Richtung?

  • Ja, es kann schon sein daß er Falschluft zieht.

    Beim Kaltstart braucht der Motor mehr Benzin und wenn das Gemisch zu sehr abmagert läuft er natürlich nicht mehr so gut.


    Sofern der Massenmesser durch den Umbau nicht beschädigt wurde oder gar voll Öl ist (falls da ein geölter Sportfilter verbaut wurde)

    würde ich in Richtung Falschluft suchen und vorher erst mal wieder auf originale Ansaugung zurückbauen.


    Wenn es minimal Falschluft ist, dann wirkt es sich im Leerlauf natürlich mehr aus.

    Im Fahrbetrieb kommt ohnehin mehr Luft rein, so daß ein kleines Falschluftleck prozentual nicht so viel ausmacht

    als wenn der Motor im Leerlauf läuft.


    Schau dir mal in den Livedaten die Gemischadaptionswerte an.

    Da gibt es entweder die Bezeichnung "Gemischadaption Additiv / Gemischadaption Multiplikativ" oder wenn über das

    Standard-OBD 2 Protokoll ausgelesen wird "Kurzzeit Einspritztrimm / Langzeit Einspritztrimm".

    Die jeweils ersten genannten Werte ergeben die Kurzzeitanpassung des Gemischs, überwiegend für den Bereich Leerlauf und

    niedrige Teillast.

    Ideal sind Werte bei "0" , was keinerlei Korrektur bedeutet.

    Wenn nun Falschluft gesaugt wird, würden die Werte in den Plusbereich hochgehen. So bis 5% kann noch Normal sein.

    Plus bedeutet daß die Gemischkorrektur nachfettet, also in meinem Beispiel um 5%

    Wenn Falschluft gesaugt wird, steigt der Wert immer höher an, da eben nachgefettet wird. Ab einen bestimmten Wert

    werden dann die von mir o.g. beiden letzten Parameter erhöht - der Langzeit-Einspritztrimm (Multiplikativ).

    Wenn dieser Wert über 20% erreicht käme sogar die Motorleuchte.


    Also schau dir mal die Werte an ob sie im hohen, positiven Bereich liegen.

    Dazu musst du schon ne Weile fahren, denn nach Löschen des Fehlerspeichers sind sie erst mal alle auf 0 und adaptieren

    sind mit der Zeit. Du kannst auf diese Weise schon recht gut Falschluft erkennen.