Kaufberatung: Keramikbremse oder Stahlbremse (ggf. Umbau möglich)

  • Dutte330 Danke für den Tipp, dort frage ich mal nach.

  • Keramik scheiben beim wechsel, soweit ich weiß wird angegeben 130-150k km liegen beim neukauf 8-10k Euro.


    Lohnt sich meines errachtens nach nicht wenn man sie nur für optik will.

    Die Stahlbremsen machen es auch, sind auch nicht günstig aber besser von der performance her.

  • Ich merke schon das es wohl keinen großen Sinn macht, das ich mir einen M4 mit Keramikbremse hole. Dachte nur da die Fahrzeuge gleich viel kosten, lohnt sich eher diese, und es gibt Wege den hohen Kosten von 8-10k zu entgehen.


    Danke für die ganzen Antworten :)

  • Was glaubst Du denn, warum die gebrauchten Fahrzeuge mit Keramik-Bremse nicht mehr kosten als Fahrzeuge mit "Standard"-Bremse (vielleicht weil keiner den "Mehr"wert zu schätzen weiß?)? Und warum relativ viele Leute, die auf die Rennstrecke gehen, auf Stahlbremse zurückrüsten (aber nicht auf die standardmäßig von BMW verbaute - das ist auch klar...)? Das hat sicher seinen Grund... Die Rückrüstung von Keramik auf Stahl kostet Dich etwa 4 TEUR + Einbau (für die große Bremse vom M2C bzw. die Nachrüstlösung von BMW) oder ca. 6 TEUR (oder mehr), wenn Du auf Zubehör-Anbieter gehst (Brembo/AP/Stoptech) - da dann aber immer auch die Frage wg. TÜV...


    Die Standardbremse vom M3/M4 ist an sich ganz gut - nur ist sie wohl eher auch für den Rennstreckenbetrieb mit entsprechendem Bremsverhalten ausgelegt - hart und kurz. So fährt man aber nicht auf der Landstraße/Autobahn (da vielleicht noch eher). Das sanfte Bremsen verursacht entsprechend viel Wärme und das mag diese Bremse nicht besonders... Abhilfe schaffen wohl 3 Dinge, die dann auch für den ein oder anderen Rennstreckeneinsatz tauglich machen:


    1) Stahlflexleitung

    2) andere Bremsflüssigkeit mit höherem Siedepunkt

    3) Bremsenbelüftung


    Punkt 1 habe ich für mich abgearbeitet und eine spürbare Verbesserung feststellen können auf der Autobahn beim mehrmaligen Abbremsen hintereinander aus hohen Geschwindigkeiten - vorher recht schnelles Fading/"Tritt ins Leere", das habe ich jetzt nicht mehr feststellen können. Punkt 2 habe ich beim Bremsflüssigkeitswechsel noch nicht berücksichtigt - kommt als nächstes, falls es wieder auftreten sollte (oder ich mache einfach wieder einen Bremsflüssigkeitswechsel nicht erst nach 3 Jahren sondern früher wenn es auftritt)