Chiptuning BMW F30/31

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belgian76 schrieb:

      Wurde Zeit für einen Wechsel, passt nicht wirklich zum aktuellen Job und meine Familie wollte mich am WE mal nicht am/unterm/im Auto schraubend. ;)

      Den N54 als Motor vermisse ich schon, Next Level nach dem aktuellen 330d wird wohl ein B58 werden, bis dahin muss der 330d „leisten“.
      Schade, du hast da auch viel Elan reingesteckt - und das meiste waren soweit ich mich erinnern kann keine notwendigen Arbeiten oder Reparaturen, sondern einfach Schraubenslust :D
      ""
      Bi-Turbo. What else.
    • Hallo, kann man irgendwo nachlesen wo der Unterschied zw dem 3er b58 und dem m140 b58 liegt?
      der m140i kommt mir deutlich durchzugsstärker vor. Beim 3er ist leider ab 6000-6300 UPM Ende. Danach kommt mMn kaum noch was. Mehr PS bräuchte ich eigentlich nicht, wichtiger wäre mir, dass die Leistung kontinuierlich ansteigt.

      ich bin eine Zeit lang einen 997er S gefahren, der hatte auch nur 350 PS, war aber eine Welt zum 340i. Vor allem habe ich den leider doch öfter mal aus Versehen in den begrenzer getreten, da Leistung und Sound bis zum bitteren Ende immer besser wurde.

      wäre schön dem b58 dahingehend seine "behäbigkeit" nehmen zu können. Vielleicht reichen dazu ja einfach hardwareumbauten aus?

      ich finde leider kaum brauchbare leistungsdiagramm z. b. zu neuer downpipe usw usf

    • Der 997 war aber ein Sauger, lässt sich also nicht mit einem aufgeladenen Motor vergleichen was die Leistungsentfaltung angeht.

      Wenn der 1er die neuere Ausbaustufe hatte dann sind das 500 zu 450 Nm. Plus minimal weniger Gewicht (so viel Unterschied ist zwischen F2x und F3x nicht, kann aber durch die Ausstattung massiv variieren) könnte dein „gefühlt etwas spritziger“ schon ausgemacht haben

    • Der 140er kam dem Sauger Gefühl doch sehr nahe. Dem ging such nicht so sehr die Luft jenseits der 6000Upm aus, daher ja auch meine Frage, was man beim 340er machen kann, dass er obenraus noch besser seine Leistung entfaltet.

      Normalerweise haben turbo Motoren ja gerade im höheren drehzahlband ordentlich Druck.

    • chap schrieb:

      Normalerweise haben turbo Motoren ja gerade im höheren drehzahlband ordentlich Druck.

      Wo Turbos die Puste ausgeht fängt der Spaß bei Saugern gerade erst an ;) Der Turbo hilft ja letztendlich nut bei geringeren Drehzahlen die optimale Brennraumfüllung zu erreichen. Bei 5000, 6000 upm oder gar mehr wird da aber so oder so eine riesige Luftmasse durchbefördert und der Sauger „zieht“ sich die entsprechende Menge auch ohne Zwangsbeatmung.

      Was du vermutlich noch im Kopf hast mit „höheren Drehzahlband“ sind die alten Turbos ohne VTG / Twinscroll Lader. Da ging untenrum quasi nichts, ab 2000-3000upm gabs nen Tritt im Rücken und bei 5000-5500upm war es auch schon wieder vorbei
    • Es ist eigentlich anders herum.
      Der reine Sauger hat das Problem, daß er bei hohen Drehzahlen nicht viel Zeit hat die
      Luftmasse im Saugrohr zu bewegen und in den Brennraum zu bekommen. Der Füllungsgrad wird schlechter.
      Bei unteren Drehzahlen hat der Sauger mehr Zeit für den Gaswechsel.
      Liegt daran weil die Ventilöffnungszeiten mit steigender Drehzahl immer kürzer ausfallen
      und der Motor somit immer weniger Zeit hat um "Luft zu holen" und später das Abgas wieder komplett
      auszustossen.

      Reine Sauger ziehen auch erst ab 3500 - 4000 Upm richtig los, weil sie dann langsam Anfangen
      ihre Leistung aus der Drehzahl heraus zu beziehen. Der Drehmomentverlauf hat in diesem
      Bereich meist seinen Spitzenwert und nimmt dann immer weiter ab.

      Mit technischen Tricks, wie etwa VANOS Verstellung und Klappensauganlage wird bei den
      moderneren Saugmotoren ein breiterer Bereich der optimalen Leistungsentfaltung abgedeckt
      und gewisse "Löcher" werden kaschiert.
      Durch die VANOS werden die Ventilöffnungszeiten geändert und die Klappensauganlage
      optimiert aufgrund unterschiedlich kurzer Ansaugwege den Füllungsgrad - abhängig von der Motordrehzahl.
      So bekommt man in einem weiteren Drehzahlbereich eine bessere Zylinderfüllung.
      Untenrum müssen die Einlaßventile nicht lange geöffnet sein, was den Abgaswerten zugute kommt,
      obenrum müssen sie länger öffnen - wie bei einer scharfen Sportnockenwelle


      Beim Turbo hingegen wird die Luft ja förmlich in die Brennräume gepumpt, sobald der Ladedruck da ist.
      Füllung durch eigene Kraft einsaugen müssen die Kolben daher nicht, da wird Luft reingepumpt.
      Hier brauchten die alten Turbos aber erst einmal einen vernünftigen Abgasstrom, für ihren Antrieb, resultierend
      aus höherer Motordrehzahl. Ohne genug Abgas nix Turbodrehzahl.

      Dieses Manko wird heute ja auch durch VTG oder anderen Aufbaukonstruktionen (kleiner Lader, grosser Lader) ausgeglichen.
      VANOS ist natürlich immer noch notwendig, denn die Einlaßventile müssen ja auch offen stehen.
      Aber hier gibts halt entgegen reinem Einsaugen aus eigener Zylinderkraft gleich richtig Druck pro kurzer Öffnungs-Zeiteinheit

      Und genau deshalb haben wir heute so tolle Motoren, die bereits ab knapp über Standgas bis in den hohen
      Drehzahlbereich Druuuuuuuckkkk machen :)

      "Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz ich´s mit dem Auspuff frei !"

      BMW Gerümpelkammer - Klick !

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Long-Tall-Ernie ()

    • Alles schön und gut, und wie bekommt man jetzt das brachland ab 6k fruchtbar?
      Bzw wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Ausbaustufe des b58. Wenn es "nur" Hardware ist, ließe sich die ja tauschen. Uu mit dem Erhalt der Garantie.

      Bzw was ändert sich beim chipen bzw eben MHD.

      Kraft ist genug da, ich finde es aber schade, dass man vernünftigerweise bei 6.3 spätestens schalten muss... Gerade auch was die Elastizität betrifft.

    • Den Löwenanteil beim Chiptuning wird einfach nur der höhere Turbodruck bewirken.
      Bei einem Sauger ist das gleiche Ergebnis viel aufwändiger und teurer zu bekommen
      Da müssten grössere Ventile in den Zylinderkopf, schärfere Nockenwellen, Verdichtung erhöhen und
      um es standfest zu bekommen teils auch verstärkte Materialien verbaut werden.

      Ich finde das Drehzahlband vom B58 schon sehr weitreichend.
      Warum soll der Motor denn unbedingt so hoch gedreht werden ?
      In den wichtigen Bereichen des Alltags, wo man sich zwischen 2000 . 4000 Upm aufhält, liegt immer
      das maximale Drehmoment an.
      Die absolute Leistung ist doch eher nebensächlich. Das Auto muß im Alltag und in den wichtigen
      Drehzahlbereichen ordentlich gehen. Absolute Leistung ist eher auf der Rennstrecke wichtig, da wird
      sich aber auch nie unter 5000 Upm aufgehalten.

      Höhere Drehzahlen begünstigen mehr Verschleiß - muss man nicht haben.
      Wenn es im höheren Bereich über 6000 richtig abgehen soll, dann müssen schärfere Nockenwellen rein.
      Verkürzte Ansaugwege unterstützen sowas auch noch.
      Dafür büßt man aber widerum merklich Drehmoment im unteren Bereich ein, wobei gerade dies im Alltag doch
      viel wichtiger ist.
      Ein auf hohe Drehzahlen getrimmter Motor muß immer mit Drehzahl bei Laune gehalten werden - will man das ?
      Im Rennbetrieb sicher, aber doch nicht auf der Strasse.

      Hauptproblem für dauerhaft haltbare Hochdrehzahlen sind die Kolbengeschwindigkeiten und der Ventiltrieb.
      In wie weit die Sachen beim B58 serienmässig ausgereizt sind weiß ich nicht.
      Wenn der Motor aber noch bis 8000 Upm richtig Druck machen soll, kann ich mir vorstellen daß
      man dafür schon stärkere Pleuel , möglichst leichte Kolben, scharfe Nocken und stärkere Ventilfedern braucht.
      Generell wäre meiner Meinung nach ein 4-Zylinder für solche hohen Drehzahlen besser geeignet
      um Spass zu haben.

      "Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz ich´s mit dem Auspuff frei !"

      BMW Gerümpelkammer - Klick !
    • Du hast natürlich völlig recht mit dem was du sagst, aber wenn man sportlich fährt, also nicht Alltag und nicht vmax Autobahn, finde ich es doch angenehm den Motor auch mal ausdrehen zu lassen.
      in meinem Golf tut sich auch die letzten 1000upm nichts mehr, dort ist das ok, ist halt n golf... Aber bei einem doch durchaus sportlichen Auto macht sowas gerade die spritzigkeit aus.

      ich bin den m140 und den 340 direkt hintereinander gefahren, das "feeling" wie man so schön sagt, was im 1er doch ein ganz anderes. Der kam dem Porsche tatsächlich sehr nahe, der 3er war da eher eine Limousine mit viel PS.

      jetzt kann man sich natürlich streiten ob das nicht auch der Ziel beider Autos ist. Aber als Limousine sehe ich eher den 5er.

    • Ich habe mich z.B. bewusst für nen Touring entschieden und wollte nicht auf Teufel komm raus
      nur Schub und Leistung haben.
      Etwas Luxus und Komfort darf es ruhig sein, auch wenn man mit nem Touring halt immer
      minimale Einbußen gegenüber einem Coupe hat.
      Bei der Leistung stört es doch nicht wirklich. Sonst hätte ich mir die Motorisierung als 1er geholt.
      Wäre aber irgendwie wie gewollt und nicht gekonnt wenn ich mit meinen 1,97m aus nem 1er kletter.
      Geschmäcker sind halt verschieden.
      Eine bestimmte Grösse muß ein Auto für mich haben. Der F31 ist ein guter Kompromiss.
      Kein zuuuuu dicker Pott, immer noch sportlich zu fahren aber auch nicht zu klein.

      Die 6-Zylinder leben doch davon seidig zu laufen und souverän aus dem Drehzahlkeller zu drücken.
      Für mehr Action wäre sowas wie ein hochdrehender Japaner mit 4 Zylindern besser geeignet.
      Ist halt eine andere Art um Spass zu haben und macht sicherlich ebenso Laune.
      Oder nen Focus RS kaufen, bin den von nem Arbeitskollegen gefahren und der geht wie Sau ,
      plus super Strassenlage mit dem H&R Fahrwerk was er drin hat.

      Ich würde die schöne Laufkultur des B58 nicht für viel Geld mit Tuning verschlimmbessern.
      Dann lieber das Geld für eine richtig schnelle 4-zylindrige Hochdrehzahlsau mit Schaltgetriebe investieren.
      Wenig Gewicht und möglichst kein Schnickschnack.
      Wenn man sich ausgetobt hat ab damit in die Garage und wieder souverän 6-Zylinder fahren :)

      Die Ford Focus ST MK2 gibts doch auch schon gebraucht recht günstig - hat 225 PS und ist
      noch relativ leicht. Die angegebene Leistung ist erst bei 6000 Upm erreicht.
      Im Leistungsdiagramm sieht man daß die Leistung noch bis 6500 Upm ansteigt.
      Definitiv viel später als beim B58, kann man also ordentlich hochziehen den Motor.

      Hier Daten:

      fordfan.de/fordcars/modelle/fo…-focus-st_2398/index.html

      Scheint nicht allzu schwer zu sein die Kiste.
      Mit ein wenig Tuning kommt sicher viel Fahrspaß auf.

      Dateien
      "Mein Freund der Baum braucht CO2, drum setz ich´s mit dem Auspuff frei !"

      BMW Gerümpelkammer - Klick !
    • chap schrieb:

      ich bin den m140 und den 340 direkt hintereinander gefahren, das "feeling" wie man so schön sagt, was im 1er doch ein ganz anderes. Der kam dem Porsche tatsächlich sehr nahe, der 3er war da eher eine Limousine mit viel PS.


      jetzt kann man sich natürlich streiten ob das nicht auch der Ziel beider Autos ist. Aber als Limousine sehe ich eher den 5er.
      Was du „Limousine“ nennst ist ein „Businessgleiter“ a la 5er. Der 3er ist ein Mittelklassewagen der den Anspruch hat der sportlichste in seiner Klasse zu sein (gegen C Klasse, A4 etc).

      Ein 911er ist ein Sportwagen. Nicht nur ein Sportwagen sondern DER Sportwagen. Da kann aber im Gegensatz zum 3er keiner mehr hinten drin sitzen (zumindest nicht länger als 10min und größer als 1,40m) und es passt auch nur das speziell angepasste Golfbag mit reduzierter Schlägerzahl in den Kofferraum.
      Mein M3 mag Leistungsmäßig in der Klasse vieler 911er mitspielen. Im Straßenverkehr kann ich auch einige davon ärgern - je nachdem wie flexibel beide Fahrer die Stvo auslegen. Auf der Rennstrecke (wo Sportwägen zuhause sind) wird der M3 trotzdem kaum / wenig Land gegen einen 911er sehen.
      Und der M3 ist das absolut auf Sport getrimmte Spitzenmodell des 3er.
      Dafür kannst du im M3 aber auch nach der Rennstrecke den Maxi Cosi festschnallen und zu Lidl fahren ;) denn genau das ist der Anspruch für den er gebaut wurde.

      Bautechnisch können sich die Motoren des 340i und 140i kaum Unterschieden. Ist beides der B58B30. Ich weiss leider nicht ob / ab wann im 1er der TÜ1 verbaut wurde. In der Hardware soll er laut Wikipedia 6kg abgespeckt haben. Die wirst du aber nicht so massiv merken.
      Wie erwähnt denke ich eher es liegt an den 50Nm mehr der 340ps Variante. Wäre interessant mal zwei Leistungsdiagramme zu vergleichen wie sich das Drehmoment und die Leistung entwickeln.

      Du hattest bereits MHD angesprochen. Versuch doch einfach mal ob eines der MHD Mappings akut Abhilfe schafft. Mit 250 + evtl 100€ wäre es ja eine verschmerzbare Investition.

      Ich glaube der S65 hätte Dir so richtig getaugt :D
    • Leute, das ist mir doch alles bewusst. Ich finde den 3er ja auch toll. Es geht doch nur ums optimieren, darum geht's hier doch?

      und mein Optimum wäre eben bei den nutzbaren letzten 1000upm.

      eben weil der 3er ja so sportlich ist... focus kommt nicht in Frage, dafür bin ich zu alt und berufstechnisch auch eher nicht die Zielgruppe. selbiges gilt auch für den m3 der ist mir in jeder Hinsicht zu laut.

      ich hätte beim 340er schon lieber schwarze auspuffrohre, die sind mir sonst zu auffällig (und dreckig...)

      Der f30 ist der perfekte Wolf im schafspelz. Und mit mehr Druck ab 6k wäre er eben perfekt.


      mhd werde ich definitiv testen aber da muss ich erstmal schauen, das geht für mich nur legal mit TÜV etc.

    • MHD und TÜV / legal verträgt sich leider nicht. MPPSK wäre da eine Option aber ist laut und alles andere als dezent.
      Eine HJS downpipe würde sicher auch einiges an Ansprechverhalten bringen, macht aber auch wieder lauter.

      Tut mir Leid wenn ich keinen anderen / passenden Vorschlag habe :(

    • Es soll ja tuner geben die einem die mhd nochmal aufs kfz anpassen und sich um TÜV kümmern. Aber das ist ja auch erstmal nach Garantie Zukunftsmusik. Ich hatte gehofft es gibt vielleicht ein paar Änderungen um dem gute b58 etwas leben einzuhauchen, die am besten auch rückbaubar wären, im Fall des Falles.

      welche Änderungen eine downpipe konkret bietet ist auch die Frage, würde mich interessieren.

      gegen Sound habe ich direkt ja nichts, solange das understatement gewährt bleibt und das tut der 3er ja mit Standard aga.

      mppsk würde ich nehmen, nur eben die aga verkaufen [/sup]

      mMn merkt man aber die paar PS nicht. Der Unterschied vom 997er zum 991er wären ebenfalls 50PS die merkt man nicht. Und der 997er war das deutlich emotionaler Auto.

    • ANZEIGE